eu

Podiumsdiskussion des Fürstenberg-Gymnasiums mit positivem Echo

Zumeist sachliche Beiträge, fair geführte Gespräche, eine gelungene Moderation inmitten rhetorisch sehr unterschiedlicher Auftritte der teilnehmenden Politiker und am Ende ein deutliches Umfrageergebnis – Mit 142 der 225 Stimmen, die die Zuschauer live über ihr Handy abgeben konnten, hätte die FDP bei der Europawahl „einen erdrutschartigen Sieg eingefahren“, schrieb die Ibbenbürener Volkszeitung. Grund dafür war nicht weniger das Auftreten von Paavo Czwikla, dem Kandidaten der Jungen Liberalen Münster für den Europawahlkampf. Bei der Podiumsdiskussion zur Europawahl überzeugte der 24-Jährige vor rund 400 Zuschauern nicht nur durch Sachkompetenz, sondern stellte auch geschulte Rhetorik und Schlagfertigkeit unter Beweis.

Neben Czwikla stellten sich Kathrin Vogler (MdB, Die Linke), Sarah Weiser (SPD), Jan Ovelgönne (B90/Die Grönen), Udo Röllenblech (CDU), Martin Schiller (AfD) den Impulsen und Fragen der souverän auftretenden Moderatoren Timo Üffing und Felix Attermeier aus der Q2. Schon in der Vorankündigung hatten die beiden Fürstenberger deutlich gemacht, auf die Europawahl im Mai aufmerksam machen und das Bewusstsein für Europa schärfen zu wollen. Zusammen mit ihren Mitschülern und ihren Lehrern Peter Sterthaus und Christian Kipp hatten sie inhaltlich wie organisatorisch gute Rahmenbedingungen für die Großveranstaltung geschaffen.

„Es war eine beachtliche Leistung, die die Schüler und Lehrer des Fürstenberg-Gymnasiums mit der Diskussion am Sonntagnachmittag auf die Beine gestellt hatten. Schön wäre, wenn so manche Fernseh-Talkshow auf diesem Niveau und mit dieser Sachlichkeit auf Sendung ginge.“

(Ibbenbürener Volkszeitung vom 2. April 2019)

Vorteile Europas, Sicherheitspolitik oder Umweltfragen bildeten die Kerngebiete der Podiumsdiskussion, in der Czwikla die Beiträge von AfD-Vertreter Martin Schiller zu kontern wusste. Gut vorbereitet wirkten auch Vogler und besonders Weiser, die mit Ovelgönne aber keine scharfen inhaltlichen Konturen untereinander erkennen ließen. Zurückhaltend und blass hingegen agierte CDU-Vertreter Röllenbach, der in der Umfrage nicht überraschend mit neun Stimmen den drittletzten Platz vor Vogler (8 Stimmen) und Schiller (8) belegte. Ovelgönne landete auf dem dritten Platz (20) und Weiser auf Platz zwei (38).

ozio_gallery_nano

Tafel

„Was mich wirklich satt macht…“ – Unter diesem Leitgedanken haben die Schüler und Lehrer der Fürstenbergschulen in der Fastenzeit 26 Kisten mit Lebensmitteln für die Tafel Ibbenbüren gesammelt.  Schließlich könne die Seele nicht selten nur dann satt sein, wenn körperlicher Hunger gestillt sei, griffen die Fürstenberger mit dieser Aktion einen Gedanken aus dem Aschermittwochsgottesdienst auf. Weitere Impulse in der Fastenzeit werden auf der Instagramseite des Gymnasiums veröffentlicht.

Erstveröffentlichung am 21.03.2019 in der Ibbenbürener Volkszeitung.

fbg

Fürstenberg-Gymnasium lädt am 31. März Politiker zur Podiumsdiskussion ein

Was sind die aktuellen Probleme und Herausforderungen Europas? Wie und mit welchen Vorteilen können sich die Europawahlen auf den Kreis Steinfurt auswirken? – Anlässlich der Wahlen des Europäischen Parlaments (26. Mai 2019) lädt das Fürstenberg-Gymnasium interessierte Bürger zu einer Podiumsdiskussion am Sonntag, 31. März, von 16:00-18:00Uhr in die Aula ein. Politiker aller im Bundestag vertretenen Parteien stellen in einer Debatte ihre Positionen dar, stehen aber auch in einem zweiten Teil für Fragen und Antworten bereit. Die Vorbereitung und Durchführung liegt dabei in den Händen der SoWi-Leistungs- und Grundkurse der Q2. Als Moderatoren freuen sich die Schüler Felix Attermeier und Timo Üffing mit Frageimpulsen, abgesteckten Rednerzeiten und Diskussionsregeln auf eine sachgerechte Auseinandersetzung mit europapolitischen Themen, die auch regionalen Bezug haben sollen. „Wir wollen auf die bevorstehende Europawahl aufmerksam machen und das Bewusstsein für die Stärken Europas schärfen“, erklärt Lehrer Peter Sterthaus das Anliegen der Podiumsdiskussion. Zugleich könnten die Schüler konkrete Unterrichtsinhalte praxisnah in den Kontext von Wahlkampf und Parteiprofilierung einordnen. Werbung für die sozialen wie analogen Medien zu gestalten und die Veranstaltung an sich zu organisieren, fördere ebenfalls die Handlungskompetenz der Schüler.

Plakate

Das Fürstenberg-Gymnasium erwartet als Gastredner für die Podiumsdiskussion Udo Röllenblech (CDU), Sarah Weiser (SPD), Martin Schiller (AfD), Jan Ovelgönne (B90/Die Grünen), Paavo Czwikla (FDP) und Kathrin Vogler (Die Linke). Kostenlose Eintrittskarten sind ab sofort erhältlich in der Buchhandlung Volk, im Rathaus Recke und im Sekretariat der Fürstenbergschulen. Die Tickets sollen zu einer besseren Einschätzung der Teilnehmerzahl beitragen.

Erstveröffentlichung am 09.03.2019 in der Ibbenbürener Volkszeitung

Titelbildunterschrift: Die SoWi-Lehrer Christian Kipp und Christoph Stieve (v.l.) planen mit Timo Üffing, Felix Schwanke, Felix Attermeier und Lea-Marie Dohm den inhaltlichen und methodischen Verlauf der Podiumsdiskussion.

 fbg

Physik

Fürstenberger erfolgreich beim Bundeswettbewerb

Mit 25 und 50 Punkten haben sich Maren Kampel und Thilo Eggers aus der 9a3 für die zweite Runde des Bundeswettbewerbs Physik qualifiziert. Die beiden Schüler des Fürstenberg-Gymnasiums hatten sich im ersten Schulhalbjahr mit physikalischen Themen und Aufgaben der ersten Runde beschäftigt. „Die Inhalte gingen teilweise über die im Unterricht behandelten Themen hinaus“, berichtet der betreuende Physiklehrer Markus Bischof. Dabei hätten die Schüler eigenständig Experimente geplant, dokumentiert und durchgeführt. Eine der drei Aufgaben sei es gewesen, zu untersuchen, wie tief ein 100°C heißer Metallzylinder in minus 18°C kaltes Eis einschmilzt. Auf diese Weise konnten Kampel und Eggers die in der Praxis gewonnenen Erkenntnisse mithilfe der Theorie bestätigen. Träger des Wettbewerbs ist der Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts, der von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft unterstützt wird. Besonders erfolgreiche Teilnehmer der zweiten Runde qualifizieren sich für die Bundesrunde, die im Mai in Jena stattfindet. Wir wünschen viel Erfolg und drücken die Daumen.

Bildunterschrift: Freuen sich gemeinsam (v.l.).: Physiklehrer Markus Bischof, Maren Kampel, Thilo Eggers und Schulleiter Michael Kamlage.

Physik

p

 


Erstveröffentlichung am 13.02.2019 in der Ibbenbürener Volkszeitung