Transmitter

Die Schüler des Physik-Leistungskurses von Herrn Bischof haben vor den Osterferien einen Radiosender gelötet und getestet. Mit diesem kann man – angeschlossen an ein Handy – Musik in den „Äther“ schicken. Mit der passenden Frequenz, hört man so seine Lieblingssongs von der Playlist oder auch von Spotify im Radio. Der gesellige Teil kam dabei auch nicht zu kurz: Nach Fertigstellung wurde das „Kurstreffen“ bei Kreta fortgesetzt.

fm

fm

Bücherschrank

Der offene Bücherschrank der Fürstenbergschulen ist da

„Die Lust am Bücherlesen wird bei jungen Menschen nie aufhören, sie braucht aber Anreize, um sich im Überangebot der heutigen Medien behaupten zu können“, so Deutschlehrer Rainer Grüter vom Gymnasium. Was tun, um solche Anreize zu schaffen?
Die beiden Deutsch-Fachschaften vom Gymnasium und der Realschule haben sich im Laufe der Zeit bereits verschiedene Projekte dazu überlegt. Nun hat ein weiteres Projekt Gestalt angenommen: Der offene Bücherschrank ist da! „Ein Jahr ist vergangen, seitdem die Idee entstand. „Sie fand sofort Unterstützung bei den Kollegen“, erzählt Rainer Grüter. Und die Schüler? Auch hier ergab eine groß angelegte Befragung bei den Schülern der Klassen 5-7 eine hohe Akzeptanz eines solchen Leseangebots.

Bücherschrank

Im Laufe des Jahres musste der Bücherschrank in Auftrag gegeben werden. Ein Tischler aus Recke erhielt die Aufgabe, einen solchen zu bauen. Mit schülergerechten Büchern bestückt wurde das Objekt durch Spenden aus dem Kollegium sowie durch die örtliche Buchhandlung Volk, der ein großer Dank gilt. Nun ist der Bücherschrank fertig – und kann sich sehen lassen. Er hat die Form eines „L“ – wie … „Lesen“.

„Auf der Titanic. Ich glaube, das nehme ich mir für die Osterferien mit,“ ist sich Romy Enste aus der 6a2 noch nicht ganz sicher, was sie sich zum Lesen mitnehmen soll. Die Auswahl ist ja riesengroß. Zusammen mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern durchstöbert sie die Büchersammlung nach der passenden Lektüre.
„Als Standort für unseren Bücherschrank haben wir das Atrium gewählt“, erklärt Grüter. Denn dort sei der Schrank für jeden gut erreichbar und ein wenig abseits vom Pausentrubel. Wer dort stöbert, entdeckt ein vielseitiges Leseangebot: Vom Jugendbuch über Science-Fiction bis hin zum leicht verständlichen Sachbuch ist dort alles zu finden.

Bücherschrank

Zusammenfassend bringt Deutschlehrer Rainer Grüter den Gedanken des offenen Bücherschranks so auf den Punkt: „Es handelt sich um ein Angebot, das Schülern ermöglicht, das Lesen zu entdecken oder einem Hobby nachzugehen.“ Heutzutage gebe es eine Vielzahl an Medien, deshalb müssten für junge Leute spezielle Anreize für das Bücherlesen geschaffen werden. Grüter: „Diese Aufgabe nehmen die Fürstenbergschulen ernst und wollen sie auf verschiedene Weise erfüllen – der offene Bücherschrank ist unser neuestes Projekt.

Bildbeschreibung (Titelbild): Schülerinnen und Schüler der 6a2 stöbern in der Büchersammlung, um Lesestoff für die Osterferien zu haben. Im Hintergrund schaut Deutschlehrer Rainer Grüter dem eifrigen Treiben seiner Klasse zu.

Erstveröffentlichung am 29.03.2018 in der Ibbenbürener Volkszeitung

Gesundheitstag

Projekttag mit außerschulischen Experten

Als einen „Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen,“ definiert die Weltgesundheitsorganisation WHO „Gesundheit“. In diesem Sinne richtete nun ein Projekttag der neunten Klassen des Fürstenberg-Gymnasiums den ganzheitlichen Blick auf Gesundheit. Von Ernährungsberatung über Rückenschule bis hin zu Suchtprävention durchliefen die Fürstenberger drei von neun ausgewählten Projektmodulen, um sich für wichtige Themen der eigenen Gesundheit zu sensibilisieren. Außerschulische Experten ermöglichten es den Jugendlichen, Erfahrungen zu sammeln außerhalb des regulären Fachunterrichts und abseits typisch unterrichtlicher Situationen. Praxisbezogene Einheiten in der Schulküche, in der Sporthalle oder Bibliothek standen ebenso auf dem Plan wie Erfahrungsberichte, Vorträge und Diskussionen im Umgang mit Körper und Psyche.

Ralf

Den ersten Durchlauf dieses Projekttages bewertete Sport- und Biologielehrer Ralf Wroblowski als „absolut gewinnbringend“ für alle Teilnehmer, wie eine anschließende Evaluation unter den Schüler ergab. Von daher gab es von den Neuntklässlern auch eine klare Empfehlung für die nachfolgenden Jahrgänge. Beim Projekttag des Fürstenberg-Gymnasiums begleiteten neun Fachleute die Arbeit der rund hundert Schüler in den Modulen: Ernährungsberaterin Jutta Gehrling (Pimp my food); Suchtberaterin Marianne Wesselmann-Ott, Caritas Ibbenbüren (Essen – zwischen Lust und Frust); Fitnesstrainer Andreas Hoppe, Studio Wesselmann (Rückgrat zeigen); Sportlehrer Ralf Maria Wroblowski (Wie fit bist du wirklich?); Entspannungstrainerin Nicole Enste (Free your mind); Gesundheitsmanager und Coach Jürgen Santel (Was Sieger anders macht); Medienpädagoge Leo Cresnar, JuBi Tecklenburg (Macht das Smartphone krank?); Kriminalhauptkommissar Frank Drath (Pass auf, was du nimmst); Beratungsstelle „Zartbitter“ (Mein Körper gehört mir).

Gesundheit

Erstveröffentlichung am 17.02.2018 in der Ibbenbürener Volkszeitung

Oettinger

Beim alljährlichen Politischen Aschermittwoch der CDU in Recke treten regelmäßig Spitzenpolitiker als Hauptredner auf, aber den Besuch des diesjährigen Gastes – EU-Kommissar für Haushalt und Personal Günther Oettinger – nutzten die beiden Leistungskurse Sozialwissenschaften der Q2 von Herrn Kipp und Herrn Sterthaus für die tolle Gelegenheit, mit einem „richtigen“ EU-Kommissar über europapolitische Themen zu diskutieren. Obwohl Herr Oettinger einen vollen Terminkalender hatte und mit dem Auto direkt aus Brüssel nach Recke gekommen war, hat er sich die Zeit genommen, um die vielen Fragen der diesjährigen Abiturienten zu beantworten. Fragen nach den Auswirkungen des Brexits, der strittigen Verteilung von Flüchtlingen und der Zukunft Europas brannten den Schülern auf den Nägeln und wurden von einem gut gelaunten EU-Kommissar anschaulich und sehr konkret beantwortet. Leider war die Zeit viel zu kurz und auch der Gast aus Brüssel lobte die „vielen schlauen Fragen der gut informierten Schüler.“ Im Anschluss verfolgten die Schülerinnen und Schüler die stark europolitisch ausgerichtete und kurzweilige Rede Oettingers im Recker Festzelt.

Fotos: Johannes Leigers

ozio_gallery_nano
Ozio Gallery