IMG 6441

Sven Kretschmer aus der Q2 nimmt an Physikolympiade teil
Das Verhältnis von Flugzeug- und Windgeschwindigkeiten zu berechnen, die Zentripetalbeschleunigung bei Waschmaschinen nachzuvollziehen oder die Auftriebskraft eines kippenden Eisbergs zu bestimmen gehörte ebenso zu den Aufgaben wie die Funktionalität einer Linse aus Wackelpudding zu prüfen. Im ersten Halbjahr dieses Schuljahres beschäftigte sich Sven Kretschmers aus der Q2 erfolgreich mit verschiedenen Bereichen aus der Physik und erreichte die zweite von vier bundesweit durchgeführten Runden des Auswahlwettbewerbs zur internationalen Physikolympiade. Zwar qualifizierte er sich nicht für die dritte Runde, erreichte aber einen Platz im oberen Drittel.
Physiklehrer Markus Bischof hatte zur Teilnahme an dem bekannten Wettbewerb eingeladen und überreichte seinem Schüler die Urkunde.

IMG 6446

MicrosoftTeams image 13

Ein Schülerbericht zum Besuch einer Expertin im Biologie-Leistungskurs der Q2
Nachdem wir uns in den vergangenen Wochen bereits mit der biologischen Seite von Demenz beschäftigt hatten, schlossen wir dies letzte Woche mit einem Besuch von Professor Doktor Brand ab und beleuchteten nun den menschlich-emotionalen Bereich der Thematik.
Dieser Einblick wurde uns ermöglicht durch Anne Feldkämper, die jahrelang als Pflegekraft in einer Einrichtung für schwer Demenzkranke gearbeitet hat. Sie hob in dem interaktiven Gespräch hervor, dass es wichtig sei, auf jeden Patienten einzugehen. Emotionale Kommunikation sei das A und O bei der Arbeit mit Demenzerkrankten, da die Erinnerungen an gewohnte Abläufe nach und nach verschwänden. Die Arbeit als Pflegekraft sei sehr individuell, denn jeder Patient habe andere Bedürfnisse, die sich aus Lebensstil und Umfeld ergäben. Deshalb sei die Biografiearbeit in der Pflege von Demenzerkrankten entscheidend, um Bedürfnisse und Werte zu stärken und mit Handlungen besser umgehen zu können, die aus Erlebtem, wie Beruf, Gewohnheiten etc. hervorgehen können. Allgemein sei die Anregung der Sinne, z.B. durch Musik, Lieder oder Gedichte wichtig zur Aktivierung der Nervenzellen.

MicrosoftTeams image 14

Der „Schulkompass“ ist da

Eltern, Schüler und Lehrer haben in einem Arbeitskreis eine Neufassung der Erziehungsvereinbarung auf den Weg gebracht. Der sogenannte „Schulkompass“ steht unter dem Leitziel des Bistums Münster „Damit der Mensch sein Ziel erreicht…“ und soll das Bewusstsein für einen respektvollen und wertschätzenden Umgang unter den Schülern, Eltern und Lehrern stärken. Der neue Flyer mit allen Einzelheiten ist abrufbar auf der Homepage unter Unsere Schule - Downloads - Eltern - Allegmeines oder direkt hier.
In einem zweiten Schritt wird sich der Arbeitskreis mit der Implementierung bzw. mit der praktischen Einbindung in das Schulleben beschäftigen: Wie können wir die formulierten Werte „Empathie“, „Respekt“, „Toleranz“ und „Wertschätzung“ in unserem Schulleben sichtbar machen und leben?
Im Rahmen der Implementierung wird in diesem Schuljahr erstmals in den Klassen 5 ein Training zur Förderung der Sozialkompetenzen angeboten. Marita Niggemann-Werth, Barbara Buchalle und Christoph Stieve werden das Training als Beratungslehrer durchführen. Es ist zugleich ein Baustein des Sozialen Lernens und soll zur Stärkung der Klassengemeinschaft beitragen, aber auch die Kommunikation der Teilnehmer untereinander soll gefördert werden unter der Fragestellung „Wie gehen wir wertschätzend und respektvoll miteinander um?“.
Darüber hinaus ist in der Aula eine Visualisierung des Schulkompasses geplant; Schülersprecherin Jessica Peschel aus der Q1 hat dazu einen künstlerischen Entwurf angefertigt, bei dessen professioneller Umsetzung die Firma Moorkamp behilflich sein wird.

IMG 6177 Custom

Am 19. November fand in der dritten und vierten Stunde der diesjährige Vorlesetag für die fünfte und sechste Jahrgangsstufe statt. In diesen Stunden haben die Klassen aus verschiedensten Jugendbüchern vorgelesen bekommen und konnten dabei wertvolle neue und interessante Sachen erfahren.

Einige Wochen zuvor konnte bereits der Literaturkurs von Frau Ehmke bei Frau Volk in Recke die entsprechenden Bücher auswählen. Dazu haben wir uns in einer Literaturstunde auf den Weg in die nahegelegene Buchhandlung gemacht und konnten mit Hilfe von Frau Volk interessante Bücher aus allen Interessensbereichen finden. Die Entscheidung fiel nicht leicht, da die Auswahl sehr groß war und es viele interessante Bücher mit unterschiedlichsten Themen gab.
Von den Drei ??? bis Freundschaftsgeschichten mit Integrationsthema war für jeden Schüler eine spannende Geschichte dabei, womit sie ihr Wissen und ihren Horizont sowie ihre Kreativität und Fantasie erweitern konnten.

Dabei haben die Vorleser die Geschichten durch spannende, unerwartete Fragen oder Töne so ansprechend und spannend wie möglich gestaltet, damit bei keinem der jüngeren Schüler Langeweile auftrat. Im Nachhinein haben die einzelnen Schüler auch ihre Begeisterung und Bewunderung für die Bücher, die Leser und den gesamten Vormittag gezeigt. Auch noch Tage nach dem Event wurde mit großer Freude davon berichtet.

Ebenfalls hat der diesjährige Vorlesetag viele Schüler dazu motiviert, wieder mehr zu lesen und noch am selben Tag und am Wochenende in die Buchhandlung zu Frau Volk zu gehen und sich eines der vorgelesenen Bücher zu kaufen.
Außerdem war der Tag auch für uns Vorleser sehr bereichernd, da auch wir neue Erfahrungen sammeln konnten.