sieger

55 farbenfrohe Plakate wurden beim Wettbewerb der Klassen 5 und 6 eingereicht

Tim Löffel und Kerstin Rehermann, die Betreuer des „Lesenestes“ (die Bücherei für die Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 5-7), hatten im November zu einem Plakatwettbewerb aufgerufen, dem 55 Schülerinnen und Schüler gefolgt waren. Und so hatte die Jury (die beiden Kunstkolleginnen Maria Visse und Brigitte Meyen unterstützten die Betreuer fachkundig) die berühmte Qual der Wahl, denn alle eingereichten Bilder erfüllten ihren Zweck: auf das „Lesenest“ aufmerksam zu machen und über die Öffnungszeiten zu informieren. Darüber hinaus waren sie witzig, originell und liebevoll gestaltet: Man sah, dass sich die Künstler viel Mühe gegeben hatten.

02

Letztendlich entschied sich die Jury dafür, fünf Werke zu prämieren. Die Siegerehrung fand heute natürlich im „Lesenest“ statt, das angesichts des großen Andrangs fast aus allen Nähten platzte. Auf den zweiten Platz schafften es gleich drei Schüler und eine Schülerin: Michel Witthacke (5a2), Jona Berkenheide (5a2), Silas Zühlow (5c) und Anna Thomas (5a1) konnten überzeugen und sich über einen süßen Gewinn freuen. Den ersten Platz belegte das orangefarben gehaltene Plakat von Melanie Lubjuhn (6a1), die viele spannende Bücher in ein sorgfältig gezeichnetes Nest platziert hatte. Während ihr Bild demnächst die Eingangstür von außen verschönern wird, werden die vier anderen Bilder im „Lesenest“ selbst aufgehängt werden.

Bildunterschrift (Titelbild):
Melanie Lubjuhn (6a1), Anna Thomas (5a1), Silas Zühlow (5c), Jona Berkenheide (5a2), Joschua Stahl hält für Michel Witthacke (5a2) das Plakat hoch.

Fotos: Johannes Leigers

Jan Dresselhaus

Jan Dresselhaus erfolgreich bei internationaler Olympiade

Bei der internationalen Physik-Olympiade hat Jan Dresselhaus, Schüler des Fürstenberg-Gymnasiums, die zweite Runde erreicht. Von Mai bis September hatte sich der physikbegeisterte Oberstufenschüler der Q2 neben seinen schulischen Verpflichtungen mit verschiedenen Aufgaben aus diversen Bereichen der Physik beschäftigt. Die Qualifikation für die zweite Runde stellt in Fachkreisen bereits eine beachtliche Leistung dar. Zur Vorbereitung auf die zweite Runde hat Dresselhaus nun am Förderprogramm „Identiphy“ teilgenommen, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. An der Ruhr-Universität Bochum traf er sich mit Gleichgesinnten aus der gesamten Bundesrepublik, um ein Wochenende lang gemeinsam an weiteren Aufgaben zu knobeln. Der Wochenendtrip nach Bochum samt Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung stellte neben Urkunde den Preis für das erfolgreiche Abschneiden in der ersten Runde dar.
Das Ergebnis der zweiten Runde wird kurz vor Weihnachten erwartet. Eine Qualifizierung für die dritte Runde wäre mit einem Besuch des „DESY“, einem international bedeutsamen Forschungszentrum, in Hamburg verbunden. Wir drücken die Daumen!

Bildunterschrift: Freuen sich über die bislang erfolgreiche Teilnahme an der internationalen Physik-Olympiade (v.l.): Der betreuende Physiklehrer Markus Bischof, Jan Dresselhaus und Schulleiter Michael Kamlage.

Erstveröffentlichung am 22.11.2018 in der Ibbenbürener Volkszeitung

vorlesetag

Bundesweiter Vorlesetag 2018

„Also dieses Buch fand ich bislang am spannendsten,“ freute sich ein begeisterter Benedikt aus der 6a1. Eine Oberstufenschülerin hatte soeben in der Arche aus dem Jugendbuch „Johnny und die Pommesbande“ vorgelesen. Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages, an dem in diesem Jahr mehr als 600 000 Vorleser teilnahmen, lasen Oberstufenschüler und Buchhändlerin Helga Volk den Fünft- und Sechstklässlern Passagen aus ausgewählten Kinder- und Jugendbüchern vor. Dabei das Interesse und die Freude am Lesen von Büchern zu wecken, war das Hauptanliegen des Literaturkurses der Q1 unter der Leitung von Alexandra Ehmke. In gemütlicher Atmosphäre – verstärkt durch eigens mitgebrachte Kissen – hörten die jungen Fürstenberger teils lustige, teils spannende Geschichten. Verschiedenste Buchtitel griffen dabei bewusst die Gedanken- und Erfahrungswelt der Heranwachsenden auf, die vom Zuhören einfach nicht genug bekommen konnten. Die Forderung der Kleinen an die Großen, auch in die Pause hinein weiter vorzulesen, zeigte Begeisterung für das Lesen und Zuhören gleichermaßen.

Weitere Informationen unter: www.vorlesetag.de

Recker Aa

Exkursion des Biologie-Leistungskurses der Q2 zur Recker Aa
Am 6. September hat sich der Biologie-Leistungskurs der Q2 unter der Leitung von Ralf Maria Wroblowski auf den Weg gemacht, um das Gewässer der Recker Aa zu untersuchen.
An zwei verschiedenen Standorten haben die Schüler unter unterschiedlichen Aspekten die Qualität des Baches untersucht: Bei der morphologischen Untersuchung haben sie das Umfeld und den Verlauf des Bachabschnittes betrachtet und die Wasserqualität unter physikalisch–chemischen Aspekten analysiert. Mithilfe des Saprobienindex erfolgte die Untersuchung der Gewässergüte. Dabei wurde anhand des Vorkommens von Tieren die Lebensqualität des Baches bestimmt.
Aufgrund der fehlenden Zeit konnten die Schüler des Leistungskurses die verschiedenen Bereiche zwar nicht genau analysieren, dennoch haben sie dadurch einen gelungenen Abschluss des Themenfeldes „Ökologie“ erlangt und können nun mit einem neuen Themenfeld beginnen.