ius

Schüler nehmen an Rechtskunde-AG teil
Für ihre erfolgreiche Teilnahme an der Rechtskunde-AG haben neun Schüler der neunten Klassen eine Urkunde erhalten. Im Rahmen des FB-Ganztages hatte Julia Baune, Richterin am Amtsgericht Ibbenbüren, Einblicke in verschiedene Rechtsgebiete gegeben und einen Schwerpunkt auf das Strafrecht gelegt. In einem Rollenspiel konnten die Teilnehmer Gerichtsverhandlungen in der Schule simulieren. Reale Straftaten wie Diebstahl, Fahren ohne Fahrerlaubnis oder eine Schlägerei in der Diskothek standen dann beim Besuch verschiedener Gerichtsverhandlungen im Amtsgericht Ibbenbüren auf dem Plan.

Leichtathletik

Leichtathletikförderung am Fürstenberg-Gymnasium
Schneller, höher, weiter – Um Schüler der fünften und sechsten Klassen für Leichtathletik zu begeistern, kooperieren nun Fürstenberg-Gymnasium, der TuS Recke und die DJK Arminia Ibbenbüren im Bereich der Nachwuchsförderung. Unter professioneller Anleitung laufen, springen und werfen die jungen Fürstenberger jeden Donnerstagnachmittag, auch um sich auf die bevorstehenden Schulkreismeisterschaften für Leichtathletik vorzubereiten.


„Begeisterung für Leichtathletik zu wecken“ und „Freude an Teamarbeit zu erleben“, das seien die primären Ziele, erklärt Jutta Frommeyer vom Talentstützpunkt Ibbenbüren bzw. DJK Arminia Ibbenbüren. Sie trainiert die rund 40 Fürstenbergschüler im Rahmen des FBGanztags. Beim sogenannten NRW-Test seien in der Sportgruppe schon einige „weit überdurchschnittliche Leistungen“ zutage gekommen, freut sich Frommeyer über die Talentförderung in Recke. Ob künftige Spitzensportler unter den Fünft- und Sechstklässlern zu finden seien, müsse man noch abwarten. Im Vordergrund stehe schließlich, die Leidenschaft für Leichtathletik zu entwickeln. Einen „guten Zulauf“ im Bereich Leichtathletik, der nicht selten aus dem Schulsport resultiert, verzeichnet auch der TuS Recke, wie Jugendwart Yannic Heitkamp berichtet. Leistungsstarke Schüler könne man über diesen Weg der Kooperation zum Vereinssport motivieren. An den Schülern Magnus Pohlmann (Realschule) und Johannes Voß (Gymnasium) sehe man, dass der TuS Recke im Bereich Leichtathletik gut aufgestellt sei. Heitkamp ist zugleich Referendar am Fürstenberg-Gymnasium und betreut das Kooperationsprojekt zusammen mit Kollegin Katja Trimpe. Mit der neuen Leichtathletikgruppe um Trainerin Jutta Frommeyer haben die beiden Referendare das Fürstenberg-Gymnasium mit gleich zwei Mannschaften für die Kreismeisterschaften angemeldet.
Erstveröffentlichung am 23.04.2018 in der Ibbenbürener Volkszeitung

Selbstverteidigung

Schülerinnen des Fürstenberg-Gymnasiums nehmen an Selbstverteidigungskurs teil
Im Rahmen des Ganztagsangebotes haben sieben Schülerinnen des Fürstenberg-Gymnasiums an einem eintägigen Selbstverteidigungskurs teilgenommen. Unter der Leitung der Trainerinnen Sigrid Hellmanns und Anne Siemon lernten die Teilnehmerinnen in Notfällen Stärke zu zeigen und sich im Ernstfall selbst zu behaupten. In Rollenspielen konnten die Fürstenbergerinnen auf verschiedene heikle Situationen reagieren von verbalen Gegenmaßnahmen über Befreiungsgriffe bis hin zu gezielten Schlägen gegen den Angreifer. „Der Kurs hat einem ein sicheres Gefühl für verschiedene Situationen vermittelt, sich nämlich zur Wehr setzen zu können“, zeigte sich Annika Deja aus der 9a2 positiv von dem Projektkurs beeindruckt. Viel gelernt zu haben mit einer ordentlichen Portion Spaß – darin waren sich auch alle anderen Schülerinnen einig, wie die betreuende Lehrerin Kathrin Feldkämper berichtete.

Bildbeschreibung: (hinten v.l.:) Isabella Marx, Mareike Keeve, Annika Deja, Anne Schröer, Jana Feldmann, Alena Mentrup, Hanna Schmidt; (vorne v.l.:) Sigrid Hellmanns und Anne Siemon.

Erstveröffentlichung am 14.03.2018 in der Ibbenbürener Volkszeitung

"Immer der Nase nach..."

Mit guten und sehr guten Ergebnissen hat eine Gruppe von Schülerinnen des Fürstenberg-Gymnasiums am landesweiten Wettbewerb „bio-logisch?!“ teilgenommen. Unter dem Motto „Immer der Nase nach“ führten die Fürstenbergerinnen aus den Klassen 6 und 8 verschiedene Experimente mit der Nase durch: Riecht Pfeffer intensiver, wenn er mit pflanzlichem Öl verrührt wird? Kann der Mensch mit verbundenen Augen – ähnlich wie ein Hund – Duftquellen bestimmen? Und mit beiden Nasenlöchern gleichermaßen? Unter Begleitung der Oberstufenschülerinnen Sarah Nagelschmitz und Pia Wolf (beide Q2) wiesen die Jungforscherinnen in einem Experiment mit Zitronen- und Vanillearoma nach, warum man stickige Luft im Klassenraum erst nach der Pause bemerkt. Denn sogenannte „dicke“ Luft entstehe in geschlossenen Räumen durch den erhöhten Kohlenstoffdioxid, den Schüler bei intensiver Arbeit ausatmen. Durch einen langsamen Prozess während einer Unterrichtsstunde komme es deshalb zu einer unbewussten Gewöhnung des Geruchssinns und zu einer Reduzierung des Konzentrationsvermögens. Das kurzzeitige Verlassen des Raumes führe schließlich zu einer Entwöhnung und der nicht seltenen Feststellung: „Was ist das denn hier für eine schlechte Luft!“ Darum der Gesundheitstipp der Fürstenbergerinnen in der kalten Jahreszeit: „In der Schule oder im Büro Stoßlüften nicht vergessen!“
Für das neue Projekt „Alles klar…?!“ können sich interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-EF ab sofort bei Frau Karg oder auf der Schulhomepage unter FBGanztag (Biologie-AG) anmelden.

Bildunterschrift: Eine Urkunde für ihre besonderen Leistungen erhielten: (hinten von links:) Leonie Boße mit den Begleiterinnen Sarah Nagelschmitz und Pia Wolf aus der Oberstufe; (vorne von links:) Charlotte Korte, Sarah Büscher und Emily Körner.


Erstveröffentlichung am 02.12.2017 in der Ibbenbürener Volkszeitung

Rechtskunde-AG

Nachdem die 24 Schülerinnen und Schüler in den letzten Wochen in der Rechtskunde-AG unter der kompetenten Leitung von Julia Baune, Richterin am Amtsgericht Ibbenbüren, sich viel juristisches Grundwissen anhand von Fallbeispielen erarbeitet haben, stand nun die Praxis auf dem Programm. Wir besuchten das Amtsgericht in Ibbenbüren, um dort zwei richtige Verhandlungen als Zuschauer zu verfolgen. Nachdem alle Schülerinnen und Schüler unter den strengen Blicken der Justizbeamten die Sicherheitsschleuse passieren durften, begrüßte uns Julia Baune und wir durften gemeinsam mit den Sicherheitsbeamten einen Blick in das Gerichtsgefängnis werfen. Dort warten die Gefangenen, die z. B. bereits im Gefängnis sitzen, auf den Beginn ihrer Verhandlung.

Warten

Die Zeit bis zur ersten Verhandlung nutzen wir für ein Rollenspiel in einem leeren Gerichtssaal, indem wir die Aufgaben eines Richters, des Angeklagten, des Verteidigers, der Staatsanwaltschaft und eines Zeugen übernahmen.

Gericht

Das Highlight waren dann aber sicherlich die beiden „richtigen“ Verhandlungen. In einem Prozess einen ging es um Betrug, weil die Angeklagte eine größere Arztrechnung trotz wiederholter Mahnungen nicht bezahlt hatte. In der zweiten Verhandlung ging es um Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Bei einem jungen Mann wurden in einem Rucksack 46 Gramm Marihuana, eine Feinwaage und Plastiktütchen gefunden. Eine so große Menge als Eigenbedarf zu deklarieren, versuchte nicht einmal der Verteidiger des Angeklagten und man gab zu, mit Drogen gehandelt zu haben. Das Geständnis wirkte auch strafmildernd und so blieb der Richter mit einer Strafe von 30 Tagessätzen a 8 Euro unter der Forderung der Staatsanwaltschaft.

Insgesamt war es ein sehr interessanter und unterhaltsamer Vormittag und einige Schüler fanden den Besuch so spannend, dass man sich vorgenommen hat, weitere Verhandlungen nachmittags in der Freizeit zu besuchen, denn – das wissen vielleicht die wenigsten Menschen – die meisten Gerichtsverhandlungen sind öffentlich. Frau Richterin Julia Baune danken wir für den informativen Vormittag.

Unterkategorien

Rechtskunde-AGFBGanzTag – Rechtskunde AG

Eine Richterin des Amtsgerichts Ibbenbüren gibt Einblicke in das deutsche Rechtssystem. Der Höhepunkt der AG ist sicherlich die Fahrt zum Amtsgericht Ibbenbüren an einem Schulvormittag, bei dem die Schülerinnen und Schüler u.a. live an Original-Gerichtsverhandlungen teilnehmen (s. Artikel „Besuch im Amtsgericht).

Der Kurs umfasst insgesamt zwölf Termine und richtet sich an interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 sowie der Einführungsphase. Alle Teilnehmer/innen erhalten ein Teilnahme-Zertifikat.

Wroblowski

Koordinator FBGanzTag –