Studien- und Berufsberatung am Fürstenberg-Gymnasium

Das Fürstenberg-Gymnasium in Recke ist eine allgemeinbildende Schule mit dem Ziel, die Allgemeine Hochschulreife, d.h. das Abitur, zu vermitteln. Von daher ist sie in erster Linie darauf ausgerichtet, künftige Studentinnen und Studenten heranzubilden. Gleichwohl ist zu beachten, dass ein – nicht näher quantifizierbarer - Anteil der Schülerschaft kein Hochschulstudium anstrebt, sondern eine Ausbildung nach dem 10. Schuljahr oder nach dem Abitur. Desgleichen sind nach dem Abitur bekanntlich auch akademische Abschlüsse im Rahmen „dualer Ausbildungsgänge“ oder betriebsinterner Weiterbildungen möglich.

Hier hat die Schule von der Politik den Auftrag übertragen bekommen, die zukünftigen Studierenden schon als Schüler*in zu informieren, d.h. mögliche Wege aufzuweisen, von Irrwegen abzuraten, Licht ins Dunkel zu bringen, auf aktuelle Veränderungen zu reagieren, finanzielle Fragen zu klären.

Gerade im Zusammenhang mit der Anpassung auf G9 wird das hier vorgestellte Programm einer fortlaufenden Überprüfung bzw. Optimierung unterzogen.

Verlauf

Termine

Links:
Freiwillige Soziale Dienste (FSD) im Bistum Münster

M. Möckel

berufsinfo

Digitaler Berufsinformationstag am Fürstenberg-Gymnasium
Rund 90 Schülerinnen und Schüler des Fürstenberg-Gymnasiums haben jüngst am Studien- und Berufsinformationstag teilgenommen. Anstelle einer eintägigen Präsenzveranstaltung in der Schule sind die Oberstufenschüler der Q1 in diesem Jahr zu Hause geblieben, um sich online über verschiedene Berufsfelder durch Experten informieren zu lassen. In virtuellen Gruppenräumen des Konferenzmoduls „Teams“ stellten zahlreiche Referenten aus Recke und Umgebung, darunter auch ehemalige Fürstenbergschüler, nicht nur ihre eigenen Berufe und Tätigkeiten vor, sondern zeigten ebenso die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten ihrer Branchen vor, angefangen bei Ausbildungen über duale Wege bis zu klassischen Studiengängen. Nicht nur der Besuch der favorisierten Berufsrichtung, sondern auch die Informationen der zwei anderen gewählten Bereiche habe für die Fürstenberger zu mehr Klarheit der eigenen Berufsvorstellungen geführt. „Ich weiß jetzt auch, was ich nicht machen will.“, berichtet Maren Jasper aus der Jahrgangsstufe Q1. Für andere Teilnehmer mit bereits konkreten Zukunftsplanungen sei der Berufsinformationstag in seinem Spektrum dennoch interessant und gewinnbringend gewesen.

Zum digitalen Studien- und Berufsinformationstag hatte der Lehrer Markus Möckel als Koordinator für die Studien- und Berufsorientierung eingeladen, Schulleiter Michael Kamlage sowie die Lehrer Peter Sterthaus und Peter Richter standen für einen technisch reibungslosen Ablauf der Onlineveranstaltung bereit.


Zu den Studien- und Berufsfeldern referierten folgende Gäste im Online-Seminar: Jannis Hülsmann (Volksbank), Christel Gerdes und Stefanie Brink (Fa. Krone), Lars Kiesow (Informatik), Andreas Ostendorf (Ingenieurswissenschaften), Timo Feldhaus (Jura), Kristin Ifland (Lehramt), Bjarne Lüttmann (Medizin), Pia Stermann (Naturwissenschaften), Michaela Köllen-Schmidt (öffentlicher Dienst), Andreas Otte (Polizei), Jule Menzinger (Psychologie), Christoph Kopitzki (Sozialpädagogik), Uwe Paus (Versicherungswesen), Jens-Thorsten Schmidt (Zeitung).


Erstveröffentlichung am 29.04.2021 in der Ibbenbürener Volkszeitung.

bit

Berufs- und Studieninformationstag des Fürstenberg-Gymnasiums
Wie viele Berufsfelder und Studiengänge es weit über die klassischen Traumberufe von Jugendlichen hinaus gibt, wurde wieder einmal umfassend deutlich beim Studien- und Berufsinformationstag für die Jahrgangsstufe Q1 des Fürstenberg-Gymnasiums. Konkrete Einblicke in die verschiedensten Berufsfelder zu erhalten, empfanden die Schüler als gewinnbringend, um sich ganz konkrete Vorstellungen von ihrer beruflichen Zukunft zu machen. Zahlreiche Referenten aus Recke und Umgebung, darunter auch ehemalige Fürstenbergschüler, stellten am vergangenen Montag nicht nur ihre eigenen Berufe und Tätigkeiten vor, sondern zeigten ebenso die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten in den jeweiligen Berufsfeldern und Studienzweigen auf. Für jeweils drei verschiedene Stationen hatten sich die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld angemeldet. Besonders beliebte Angebote waren in diesem Jahr die Bereiche Psychologie, Polizei und Lehramt. Zu einem Vortrag für alle Schüler hatte Lehrer Markus Möckel in diesem Jahr auch Sabine Garbsch als Vertreterin der Zentralen Studienberatung aus Osnabrück eingeladen.
Zu den Berufs- und Studienfeldern referierten folgende Gäste am Fürstenberg-Gymnasium: Thomas Rethmann (AOK), Laura Tasche und Louisa Krüer (Bankenwesen), Stefanie Brink (Firma KRONE), Lars Kiesow (Informatik), Prof. Dr. Andreas Ostendorf (Ingenieurwesen), Annika Doeinck und Alexander Berentelg (Jura), Kristin Ifland (Lehramt), Luisa Jasper (Medizin), Henning Maag (Naturwissenschaften, Chemie), Veronika Heeke und Christoph Huesmann, Andreas Otte (Polizei), Jule Menzinger (Psychologie), Christoph Kopitzki (Sozialpädagogik), Uwe Paus (Versicherungen) und Oliver Langemeyer (Zeitungswesen).
Erstveröffentlichung am 13.03.2020 in der Ibbenbürener Volkszeitung

bb

Studien- und Berufsinformationstag am Fürstenberg-Gymnasium
Konkret und handfest waren die Informationen beim Studien- und Berufsinformationstag für die Jahrgangsstufe Q1 des Fürstenberg-Gymnasiums. 18 Vertreter verschiedenster Studienrichtungen und Berufsfelder informierten die 100 Schülerinnen und Schüler über Voraussetzungen, Möglichkeiten und Chancen der unterschiedlichsten Berufe. Markus Möckel, verantwortlicher Lehrer für die Studien- und Berufsberatung, hatte auch in diesem Jahr Studenten, Auszubildende und Berufserfahrene als Experten in die Schule holen können, darunter gleich mehrere ehemalige Schüler. Im Vorfeld hatten die Oberstufenschüler drei verschiedene Bereiche gewählt, die sie am Vormittag besuchen konnten. Das Angebot war somit breit gestreut und erwies sich erneut als ein sinnvolles Element im Beratungskonzept der Schule.
Im Rahmen von Horizonterweiterung und Berufswunschbestätigung kamen die künftigen Abiturienten dann auch zu ganz unterschiedlichen Rückmeldungen: „Ich weiß noch nicht, ob ich dazu geschaffen bin“, beschrieb beispielsweise Johanna ihr Interesse am Ingenieurwesen. Tabea fand hingegen die Idee spannend, bei der Bundeswehr studieren zu können. Auf Bekanntes stießen hingegen die Teilnehmer bei den Ausbildungsmöglichkeiten im Kooperationsunternehmen Krone. Gut vorstellen konnte sich Sophia eine Ausbildung bei der Bank. „Ich weiß jetzt schon, dass ich einmal Grundschullehrerin werden will“, plante Marie ihre Zukunft bereits im öffentlichen Dienst. Und für Jule war klar: „Hauptsache ein duales Studium.“
Zu den Berufs- und Studienfeldern referierten folgende Gäste am Fürstenberg-Gymnasium: Dominik Leismann-Suer und Jan Woitaschik (AOK), Jannis Hülsmann und Jonas Hövel (Volksbank), Richard Jansen (Bundeswehr), Sidney Wehmann (Geisteswissenschaften und Sprachen), Stefanie Brink und Christel Gerdes (Firma Krone, Industrie), Prof. Dr. Andreas Ostendorf (Ingenieurwesen), Annika Doeinck und Alexander Berentelg (Jura), Dr. Andreas Bosbach (Medizin), Henning Maag (Naturwissenschaften), Markus Möckel (öffentlicher Dienst), Andreas Otte (Polizei), Theresa Geier und Lisa Richter (Psychologie), Sozialpädagogik Christoph Kopitzki (Sozialpädagogik) und Jens Thorsten Schmidt (Zeitungswesen).


Erstveröffentlichung am 14.03.2019 in der Ibbenbürener Volkszeitung

Unterkategorien