gd

Zweiter Onlinegottesdienst der Fürstenbergschulen
Die Schule ist geschlossen, Unterricht findet über schulbistum.de statt, soziale Kontakte werden auf ein Minimum reduziert, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen – einen Schulgottesdienst der Fürstenbergschulen gibt es trotzdem, jetzt sogar schon den zweiten. Ohne Schüler, für Schüler, auf Youtube.
#schoenesundgutestun #bleibtgesund #solidaritaet #fuerstenbergerforfuture #digitaleslernen #fuerstenbergschulen #scheisscorona #hamsterkriegenschnelldurchfall #dankeanallehelfer #flattenthecurve #gemeinsamgegencorona
Die Liedtexte zum Mitsingen finden sich unter dem Video und eignen sich für den sogenannten „second screen“, z.B. indem man ein zweites Endgerät (ein Handy o.ä.) zur Hand nimmt:


 

Wo zwei oder drei (5)

||: Wo zwei oder drei / in meinem Namen versammelt sind, / da bin ich mitten unter ihnen! :||

Put Your Hands (345)

Refrain
Put your hand in the hand of the man who stilled the water.
Put your hand in the hand of the man who calmed the sea.
Take a look at yourself and you can look at others differently,
By puttin' your hand in the hand of the man from Galilee.

1. Every time I look into the holy book I wanna tremble,
When I read about the part where the carpenter cleared the temple.
For the buyers and the sellers where no different fellas than what I profess to be,
And it causes me shame to know we're not the people we should be.

2. Mama taught me how to pray before I reached the age of seven,
And when I'm down on my knees That's a when I'm close to heaven.
Daddy lived his life with two kids and a wife You do what you must do,
But he showed me enough of what It takes to get you through.

Wo ich auch stehe, Du warst schon da. (308)

1. Wo ich auch stehe, du warst schon da.
Wenn ich auch fliehe, du bist mir nah.
Was ich auch denke, du weißt es schon.
Was ich auch fühle, du wirst verstehn.

Refrain
Und ich danke dir, dass du mich kennst und trotzdem liebst.
Und dass du mich beim Namen nennst und mir vergibst.
Herr, du richtest mich wieder auf,
Und du hebst mich zu dir hinauf.
Ja, ich danke dir, dass du mich kennst und trotzdem liebst.

2. Du kennst mein Herz, die Sehnsucht in mir.
Als wahrer Gott und Mensch warst du hier.
In allem uns gleich und doch ohne Schuld.
Du bist barmherzig, voller Geduld.

gd

Erster Onlinegottesdienst der Fürstenbergschulen
Die Schule ist geschlossen, Unterricht findet über schulbistum.de statt, soziale Kontakte werden auf ein Minimum reduziert, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen – einen Schulgottesdienst der Fürstenbergschulen gibt es trotzdem. Ohne Schüler, für Schüler, auf Youtube. Als erster und vielleicht nicht als letzter Onlinegottesdienst der Fürstenbergschulen.
#schoenesundgutestun #bleibtgesund #solidaritaet #fuerstenbergerforfuture #digitaleslernen #fuerstenbergschulen #scheisscorona #hamsterkriegenschnelldurchfall #dankeanallehelfer #flattenthecurve #gemeinsamgegencorona

 

Die Liedtexte zum Mitsingen finden sich unter dem Video:


 

Wenn das Brot das wir teilen (168)

1. Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht
und das Wort, das wir sprechen, als Lied erklingt,
dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut,
dann wohnt er schon in unserer Welt.
Ja, dann schauen wir heut schon sein Angesicht
in der Liebe die alles umfängt,
in der Liebe die alles umfängt.

2. Wenn das Leid jedes Armen uns Christus zeigt
und die Not, die wir lindern, zur Freude wird,
dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut,
dann wohnt er schon in unserer Welt.
Ja, dann schauen wir ...

3. Wenn die Hand, die wir halten, uns selber hält
und das Kleid, das wir schenken, auch uns bedeckt,
dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut,
dann wohnt er schon in unserer Welt.
Ja, dann schauen wir ...

4. Wenn der Trost, den wir geben, uns weiter trägt
und der Schmerz, den wir teilen, zur Hoffnung wird,
dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut,
dann wohnt er schon in unserer Welt.
Ja, dann schauen wir ...

Von guten Mächten (189)

1. Von guten Mächten treu und still umgeben,
behütet und getröstet wunderbar,
so will ich diese Tage mit euch leben
und mit euch gehen in ein neues Jahr.

R. Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

3. Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern
des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand,
so nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
aus deiner guten und geliebten Hand.

5. Lass warm und hell die Kerzen heute flammen,
die du in unsre Dunkelheit gebracht,
führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen.
Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

Ein Segen (184)

Einen Mund, ein gutes Wort zu sprechen,
zwei Hände, die zärtlich sind beim Handeln,
zwei Ohren, die offen sind für Leises,
ein Herz, das Platz hat für die Liebe.

Zwei Augen, zu sehen Gut und Böse,
zwei Füße, den Weg nach Hause finden,
einen Menschen, der dir wird zur Heimat,
Vertrauen, dass du geborgen bist.

amg

Das Aschekreuz zu verstehen als Zeichen der Bereitschaft, sein Leben und Handeln zu überdenken, stellte das Vorbereitungsteam um Marita Niggemann-Werth beim großen Aschermittwochsgottesdienst in den Kontext von konkretem Klimaschutz. Die Welt nämlich als wunderbare Schöpfung und Geschenk Gottes zu verstehen, könne Voraussetzung für eine Bewegung „Gott und die Menschen for future“ sein. Gott wirke durch Menschen, die sich für den Klimaschutz einsetzten. Im Bund mit Gott seien wir schließlich auch dazu aufgerufen, aktiv zu werden für diese eine Welt. Welche Rolle der Klimaschutz für uns konkret bedeuten kann, veranschaulichten Sophia Post, Dominik Stöber und Mathis Pieper in einem gelungenen Rollenspiel; die 5a3 gab in einem kurzen Videoclip Hinweise zur Reduzierung von Papier im Schulalltag. Und die Schülersprecher Carlos Schumacher und Jan-Michel Wesssels luden die Klassen ein, konkrete Vorhaben zum Klimaschutz in der Fastenzeit zu formulieren. #fuerstenbergerforfuture #aschermittwoch #fastenzeit

ozio_gallery_nano

gd

Großer Weihnachtsgottesdienst der Fürstenbergschulen 2019
„Vielleicht sind wir wie der letzte Esel,“ der erst spät bergreife, worum es an Heiligabend gehe, griff Peter van Briel auf das gelungene Krippenspiel durch eine Gruppe von Realschülern zurück. Im großen Weihnachtsgottesdienst der Fürstenbergschulen betonte der Schulpfarrer, dass die Zeit zwischen Neujahr und Weihnachten aber viel entscheidender sei, nämlich dadurch, dass wir in anderen Menschen Kinder Gottes erkennen. „Gott ist jetzt Teil dieser Welt im Herzen des Menschen, der mir gerade gegenübersteht.“

Mit Liedern wie „Stern über Betlehem“, „O du fröhliche…" oder „So this is Christmas“ stimmten sich die Fürstenberger auf das bevorstehende Weihnachtsfest und die Weihnachtsferien ein.

In diesem Sinne wünschen wir allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Eltern und Freunden der Schule frohe Weihnachtstage und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

ozio_gallery_nano