Der Schlaumeier

Bereits seit dem Schuljahr 2001/2002 findet jedes Jahr unter der Regie der Mathe-Werkstatt (Denksportler aus der Jahrgangsstufe 7) kurz vor den Sommerferien der Schlaumeier-Wettbewerb statt. Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 nehmen an diesem Wettbewerb teil. In drei stressigen Runden mit unterschiedlichsten Logik- und Denksportaufgaben können sie dann ihr Knobeltalent unter Beweis stellen

Einige Bilder von 2007

Einige Beispielaufgaben können hier eingesehen werden. Die Pressestimmen geben einen Eindruck vom Ablauf des Wettbewerbs und einen Überblick über die jeweiligen Preisträger.

Johannes Stertenbrink

Schlaumeier

Mathematikwettbewerb am Fürstenberg-Gymnasium

Recke. „Wie heißen die Schiffe der Piratenkapitäne Habakuk, Hinkebein und Krummsäbel und auf welcher Insel haben sie ihre Schätze vergraben?” Kai Halml aus der 5a3 muss die Knobelfrage neben zahlreichen anderen richtig beantwortet haben. Beim traditionellen Schülerwettbewerb des Fürstenberg-Gymnasiums hatte er in der Finalrunde die höchste Punktzahl erreicht und darf sich nun „Schlaumeier 2021” nennen. Fünf weitere Mitschüler zählen ebenfalls zu den diesjährigen Gewinnern. In zwei Qualifikations- und einer Finalrunde stellten die Fünftklässler der Schule ihr Können beim Knacken von Logik- und Denksportaufgaben unter Beweis. Für sieben bis zehn teils sehr komplexe Aufgaben pro Runde blieb den Schülern jeweils nur wenig Zeit. Unter der Leitung von Mathematiklehrerin Stefanie Ahlers führten ältere Schüler aus Klasse 7 genau Aufsicht und übernahmen eigenverantwortlich die Korrektur der Knobelbögen. Für die Preisträger gab es Urkunden und ein buntes Sortiment an Sachpreisen, die von Geschäften in Recke gesponsert wurden.

Erstveröffentlichung am 03.07.2021 in der Ibbenbürener Volkszeitung

Bildunterschrift: Schulleiter Michael Kamlage und Mathematiklehrerin Stefanie Ahlers freuen sich über die Schlaumeier des Fürstenberg-Gymnasiums: (von links) Wilhelm Voß (5a3), Jana Kelm (5a2), Linus Gebert (5a4), Arjen Robbe (5a1), Kai Halml (5a3) und Mats Wencker (5a1).

schlau

Mathematikwettbewerb am Fürstenberg-Gymnasium
„Wie viele Möglichkeiten gibt es, einen 50-Euro-Schein in Zehner- und Fünfer-Scheine zu wechseln?“ Mara Sophie Barkmann aus der 5a1 muss die Knobelfrage neben zahlreichen anderen richtig beantwortet haben. Beim traditionellen Schülerwettbewerb des Fürstenberg-Gymnasiums hatte sie in der Finalrunde die höchste Punktzahl erreicht und darf sich nun „Schlaumeier 2019“ nennen. Neun weitere Mitschüler zählen ebenfalls zu den diesjährigen Gewinnern. In zwei Qualifikations- und einer Finalrunde stellten die Fünftklässler der Schule ihr Können beim Knacken von Logik- und Denksportaufgaben unter Beweis. Für sieben bis zehn teils sehr komplexe Aufgaben pro Runde blieb den Schülern jeweils nur wenig Zeit. Ältere Schüler aus der Mathematik-Werkstatt von den Fachlehrern Stefanie Ahlers und Johannes Stertenbrink führten beim Lösen der Aufgaben genau Aufsicht und übernahmen eigenverantwortlich die Korrektur der Knobelbögen. Gegen Mittag standen die zehn Preisträger des ganztätigen Wettbewerbs fest. Klassenjubel brandete immer wieder im Klausurraum auf, als die Schülerjuroren nicht zuerst den Namen, sondern die Klasse des jeweiligen Gewinners ausriefen. Für die zehn Bestplatzierten gab es schließlich Urkunden und ein buntes Sortiment an Sachpreisen, die von Geschäften in Recke gesponsert wurden.


Die Preisträger des Schlaumeier-Wettbewerbes 2019 mit Schulleiter Michael Kamlage auf dem Foto: Mara Sophie Barkmann (5a1), Joshu Stahl (5a2), Nils Overberg (5a1), Mia Holling (5a1), Nick Schweer (5a2), Jano Exeler (5a2), Felicitas Momquist (5a2), Anna Thomas (5a1), Simon Kast (5a1) und Louis Jasper (5a4).


Erstveröffentlichung am 18.07.2019 in der Ibbenbürener Volkszeitung