Auch in einer "großen" Schule soll sich jedes Kind persönlich angenommen, gefördert und begleitet fühlen.

Wie bieten dazu unseren Schülerinnen und Schülern vom ersten Tag an praktische Hilfen, Unterstützung und Beratung. Nur einige können hier genannt werden:

  • intensive Bertreuung der Kinder nach dem Wechsel von der Grundschule in die Erprobungsstufe;
  • das Lernen lernen mit Schwerpunkttagen ab Klasse 5;
  • individuelle Förderung im Klassenverband und klassenübergreifend in kleinen Gruppen;
  • Tage religiöser Orientierung;
  • ein vielfältiges Angebot freiwilliger Arbeitsgemeinschaften und Kurse an Nachmittagen;
  • Einzelberatung in Konfliktsituationen durch ausgebildete Beratungslehrer;
  • Wochenendseminare, Informationsveranstaltungen und Beratungsgespräche für Oberstufenschüler zu Themen wie Kurswahlen, Abiturptüfung, Berufsfindung.

Die Schule will aber nicht nur anleiten, stützen und an die Hand nehmen.
Wir wünschen uns, dass Kinder und Jugendliche in unserer Schule

  • zunehmend selbstständig und eigenverantwortlich lernen,
  • Eigeninitiative und Engagement entwickeln, wie z.B. in der Schülerinitiative "Robin Hope" für Tansania,
  • sich gegenseitig helfen und unterstützen, wie z.B. in vielen Nachmittags  - AGS von Schülern für Schüler,
  • ihre Stärken und Interessen weiter entwickeln, wie z.B. in überschulischen Wettbewerben,
  • Verantwortung für die Schulgemeinschaft übernehmen, wie z.B. als Mitglied der Schülervertretung.

Eine gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern fördert gegenseitiges Verständnis und Verständigung, damit die Kinder und Jugendlichen in einer lebendigen und offenen Umgebung heranwachsen, die aber auch durch Übereinstimmung in den Grundsätzen geprägt ist.

Dazu wünschen wir uns von Ihnen, liebe Eltern, die Bereitschaft zur Mitarbeit und Mitwirkung über die üblichen Klassen- und Schulpflegschaften hinaus, z.B. auch bei folgenden Anlässen:

  • Eltern-Lehrer-Arbeitskreise in den Klassen 5 bis 10 zu aktuellen Fragen der Erziehung;
  • Elternstammtische in loser Folge auf Klassenebene;
  • die großen Veranstaltungen der gesamten Schule, wie z.B. der Weihnachtsbasar, die ohne Ihre Unterstützung kaum möglich sind;
  • Gestaltung des Miteinanders von Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen im Sinne unserer "Erziehungsvereinbarung".