DELF

delfDas DELF Sprachdiplom richtet sich an alle Personen mit nichtfranzösischer Nationalität, die aus beruflichen oder aus Neigungsgründen ihre Fremdsprachenkenntnisse nachweisen möchten oder müssen. Dabei wird kein Nachweis über die Vorbereitung oder ein vorhandenes Sprachniveau verlangt.

DELF überprüft und bescheinigt den Gebrauch der französischen Sprache in vielfältigen realistischen Situationen des alltäglichen Lebens. Die einzelnen Prüfungsaufgaben evaluieren die kommunikativen Kompetenzen sowohl im mündlichen als auch im schriftlichen Sprachgebrauch und bieten für Schülerinnen und Schüler jugendorientierte Texte und Themen.

Die einzelnen Prüfungsaufgaben evaluieren die kommunikativen Kompetenzen sowohl im mündlichen als auch im schriftlichen Sprachgebrauch. Im Bereich der mündlichen Fertigkeiten wird Wert gelegt auf sprachliche Flexibilität einerseits hinsichtlich des Hörverstehens, z.B. der Aussagen der Prüferin bzw. des Prüfers, andererseits in Bezug auf angemessene Reaktionen auf diese Aussagen. Auch im Bereich des Schreibens stehen solche Aufgabenformen im Mittelpunkt, die auf realistische Lebenssituationen ausgerichtet sind, z.B. Verfassen von Briefen persönlicher und formeller Art, Informationen einholen, Meinungen darlegen und austauschen.

DELF ZetifikateÜber die große Zahl der erfolgreichen Teilnehmer freuten sich die Französisch-Lehrerinnen Anke Brüning, Bianca Dörhoff, Barbara Buchalle und Katrin Jansen. Besonders stellten sie bei der Überreichung der Zertifikate das außerunterrichtliche Engagement der Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 8 bis zur Jahrgangsstufe Q1 heraus. Das Delf-Diplom („Diplome d’Etudes en Langue Francaise“) ist das einzige von französischen Bildungsministerium anerkannte Diplom für Französisch als Fremdsprache, das weltweit und unbegrenzt gültig ist. Die Zertifikate attestieren sowohl mündliche als auch schriftliche Sprachkompetenz. Sie werden stufenweise erworben und spiegeln somit das stetig wachsende Können der Prüflinge wieder.