Tag der offenen Tür

Am Tag der offenen Tür geben wir den Eltern Gelegenheit, sich während des Unterrichts von der Qualität des Fürstenberg - Gymnasiums zu überzeugen.

In der Regel werden die Eltern mit ihren Kindern in Kleingruppen von kompetenten Lehrerinnen und Lehrern durch die ganze Schule geführt.

Die Kinder erhalten dabei reichlich Möglichkeiten, sich aktiv am Unterrichtsgeschehen zu beteiligen.

ft

Forschertage am Fürstenberg-Gymnasium
Kann ein Regenwurm hören, riechen oder sehen? Was ist ein Flaschentornado? Oder wie schwer ist eigentlich Luft? – An zwei Nachmittagen konnten interessierte Viertklässler mit ihren Klassenkameraden spannende Experimente zu den Elementen Wasser, Luft und Erde durchführen. In den modern ausgestatteten Fachräumen des Fürstenberg-Gymnasiums standen für die Grundschüler verschiedene Stationen aus den Bereichen Physik, Chemie und Biologie bereit. Mal war ein Knallen, mal ein Trommeln, mal ein Blubbern aus den Räumen zu hören. In allen Räumen konnte man tüftelnde, beobachtende oder schreibende Kinder beobachten, die mit Eifer und Freude bei der Sache waren. Dass man durch die Wucht eines Luftballons aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann, dass Regenwürmer Salzwasser überhaupt nicht mögen oder dass ein pythagoreischer Becher nichts für gierige Leute ist, dürfte für die meisten Teilnehmer des Forschertags neu, wenn nicht sogar verblüffend gewesen sein. Bei diesen und vielen anderen Experimenten mit dabei: freiwillige Oberstufenschüler und die Fachlehrer, Kathrin Feldkämper, Dietmar Lohmann, Bärbel Müller, Alexander Schröer, Katrin Sievert sowie Markus Bischof und Katharina Karg, die für die Planung, Organisation und Durchführung der Forschertage verantwortlich waren.

 

ozio_gallery_nano

tag der offenen tür

Mehr als 100 Grundschüler zu Gast beim Tag der offenen Tür
Zahlreiche positive Eindrücke aus dem Schulleben des Fürstenberg-Gymnasiums konnten mehr als 100 Kinder beim Tag der offenen Tür mit ihren Eltern nach Hause nehmen – angefangen beim Auftritt der Big Band in der Aula.
Aus den verschiedenen Fachbereichen der Schule gab es viel für die Grundschüler zu sehen und zu entdecken: Musik zum Mitmachen mit der Sinfonietta in der Arche, die Greenscreen-Technik in der Medienwerkstatt, Lesen im Lesenest, Biologieunterricht im Multimediaraum oder Sportübungen in der Dreifachturnhalle. Die begleitenden Siebtklässler ermöglichten ebenso einen Besuch auf dem Spielplatz oder Einblicke in den Fremdsprachenunterricht. In den modernisierten Fachräumen nahmen die Viertklässler auch an spannenden Experimenten aus dem Bereich Chemie teil.
Besonders gestaltete Klassenräume oder Anschauungsunterricht aus dem Bereich Physik bekamen die Eltern zu sehen. Unter Begleitung von Lehrern lernten die Väter und Mütter die Konzepte „Lernen lernen“ sowie das „Lerncoaching“ am Fürstenberg-Gymnasium kennen.
Angesichts der „offenen Türen“ der übrigen Räume konnte sich jedermann überzeugen, dass an diesem Samstag auch regulärer Unterricht stattfand, also eine belebte Schule mit „Normalbetrieb“ zu sehen war.
Ein weiterer Informationsabend für Eltern der Grundschülerinnen und Grundschüler findet am Donnerstag, den 21.11.2019 um 19.00 Uhr in der Aula statt.
Die Anmeldetermine für das Schuljahr 2020/21 für die Klassen 5 sind in der Zeit von Mittwoch, 05. Februar 2020 bis Freitag, 07. Februar 2020, täglich in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr. Es wird darum gebeten, das Familienstammbuch oder eine Geburtsurkunde, das Januarzeugnis 2020, die Empfehlung der Grundschule und das ausgefüllte Anmeldeformular mitzubringen. Für die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe können die Anmeldungen zur gleichen Zeit getätigt werden.


Fotos: Tamy Ahrens und Sophia Berkenheide (Medienwerkstatt)

ozio_gallery_nano

tdot

Rund 90 Grundschüler zu Gast am Tag der offenen Tür
Eine große Zufriedenheit und Begeisterung konnte man in den Gesichtern der Viertklässler und ihren Eltern ablesen. „Sehr interessant!“, „toll!“ oder „sehr schön!“ – Gleich mehrfach hatten sich die Eltern beim Tag der offenen Tür für die vielfältigen Einblicke in das Schulleben des Fürstenberg-Gymnasiums bedankt. Offenbar war auch die inhaltliche wie methodische Mischung der Stationen genau das Richtige: Unter den Lieblingsveranstaltungen der rund 90 Viertklässler fand sich jede Station wieder.
Denn nicht nur beim regulären Unterricht, sondern auch an besonderen Stationen verschiedener Fachbereiche standen den Viertklässlern die Türen offen: Musik zum Mitmachen mit Eva Bachmann, Pia Schweiker und Stefanie Welp in der Arche. Die Big-Band unter der Leitung von Hans-Joachim Bachmann hatte die Gäste bereits in der Aula musikalisch begrüßt. Mit der Medienwerkstatt demonstrierte Johannes Leigers den Greenscreen-Effekt, der in Nachrichtensendungen und vielen Filmen Anwendung findet, das Konzept „Lernen lernen“ stellte Christine Lampa-Pruisken vor. Wie guter Förderunterricht im Fach Englisch gelingt, führte Melanie Schumacher mit ihrer Klasse 6a1 vor. Die szenische Darstellung eines Märchens stand bei der 5a4 mit Klassenlehrerin Brigitte Meyen im Mittelpunkt.
In acht Kleingruppen führten Frank Bergmann, Markus Hannig, Kerstin Hildebrandt, Andreas Korte, Dietmar Lohmann, Daniel Lüttkemöller, Kerstin Rehermann und Christoph Stieve die Kinder mit ihren Eltern zu den einzelnen Stationen und ermöglichten auch die Erkundung des recht weitläufigen Schulgeländes – von der Aula über den Klassentrakt vorbei an der Baustelle des neuen Spielplatzes bis hin zur Mensa.
In den modernen Fachräumen des Fachklassentraktes konnten die Viertklässler spannende Experimente aus den Bereichen Physik und Chemie durchführen. Praktische Anleitungen gaben die Schüler der Physik- und Chemieleistungskurse mit den Lehrern Markus Bischof, Lena Döding, Alexander Schröer und Dorothee Stöckmann. Den Baustein „Biologie am PC“ führte Petra Mühlberg in einem der Multimediaräume vor Augen.
Angesichts der „offenen Türen“ auch der übrigen Räume konnte sich jedermann überzeugen, dass an diesem Samstag auch regulärer Unterricht stattfand, also eine belebte Schule mit „Normalbetrieb“ zu sehen war. Erprobungsstufenleiterin Anne Reuter, die zu Beginn des Tages erstmals den Ablauf des Tages der offenen Tür erläutert hatte, stand auch am Ende des Vormittags für Rückfragen der Eltern bereit.

Anmeldungen am Fürstenberg-Gymnasium sind vom 13. bis 15. Februar 2019 möglich.


Fotos: Judith Schindler, Christin Placke (Medienwerkstatt)

ozio_gallery_nano

Tag der offenen Tür 2016Am Ende reichte die Zahl der aufgestellten Stühle in der Aula der Fürstenbergschule nicht, um die Menge der Interessenten am Tag der offenen Tür des Gymnasiums angemessen zu platzieren. Das war aber ein relativ geringes Problem, da einerseits die Bigband unter Leitung Herrn Bachmanns für Kurzweil sorgte und andererseits Schulleiter Michael Kamlage und Unterstufenkoordinator Josef Lampe sich pünktlich um 9,30 Uhr nicht mit langen Reden aufhielten, sondern nach allgemeiner Begrüßung und möglichst reibungsloser Gruppeneinteilung der ganz praktischen Inbesitznahme der Schule Raum ließen durch die über 100 Viertklässler der Region und ihre Eltern. In acht Kleingruppen führten Frau Retzer, Frau Rehermann und Frau Niggemann-Werth und die Herren Dr. Fasse, Thöne, Kipp, Möckel und Warnke die Eltern und Kinder zu den einzelnen „Stationen“ und ermöglichten dadurch ganz nebenbei auch noch die Erkundung des für manche Besucher doch recht weitläufigen Geländes – von der neuen Mensa über den Klausurraum bis zum Fachklassentrakt.

Wieder einmal gab es viel zu sehen und zu erleben: Musikproben mit Frau Bachmann und Frau Kaufhold, Tanzen mit Frau Feldkämper, Physik bei Herrn Lütkemöller, Biologie bei Frau Mühlberg und Herrn Wroblowski, Politik bei Frau Genuit, alles zum Anfassen und Mitmachen vorgeführt von Schülerinnen und Schülern, die teils schon erfahrener, aber auch solche, die nur wenig älter waren als die neugierigen Besucher. Für die Eltern besonders interessant waren Einblicke in Fördermaßnahmen etwa in Mathematik durch Herrn Stertenbrink, in das „Lernen-lern“-Programm durch Frau Schumacher oder auch in die Ausstattung der gerade neu eingerichteten Computer- und Naturwissenschaftsräume, die durch ihre Aktualität überzeugten. Angesichts der „offenen Türen“ auch der übrigen Räume konnte sich jedermann überzeugen, dass an diesem Samstag auch regulärer Unterricht in Deutsch, Geschichte oder Englisch stattfand, also eine belebte Schule mit Normalbetrieb begutachtet wurde.

Da die Schule in diesem Jahr 2016 50 Jahre alt wird, war es nicht verwunderlich, dass viele „Altabiturienten“ ihre frühere Lehranstalt nun den eigenen Kindern vorstellten – offensichtlich zu deren Zufriedenheit.

Anmeldungen am Fürstenberg-Gymnasium sind vom 3. bis 5. Februar 2016 möglich.

Weitere Fotos:

Tag der offenen Tür 2016

 

Das Fürstenberg-Einladung zum Tag der offenen TürGymnasium Recke lädt alle Kinder der 4. Klassen und ihre Eltern zu einem „Tag der offenen Tür“ in die Schule ein.

 

Am Samstag, 17. Januar 2015, um 9.30 Uhr

 

öffnet das Gymnasium die Klassenzimmer während des laufenden Unterrichts.