DreiköniskuchenGalette du Rois, den traditionellen Dreikönigskuchen, backten die Schülerinnen des Französisch-Konversationskurses des Jahrgangs Q1 in einer der ersten Stunden nach dem Festtag der Heiligen Drei Könige. Französisch-Lehrerin Bianca Dörhoff betont, dass die Kursteilnehmer den Kuchen nach einem französischsprachigen Rezept selbständig gebacken haben. Ein Blätterteigboden werde mit einer Mandelmasse belegt und mit einem geblätterten Hefeteig abgedeckt. Sie habe nur ein wenig geschaut, ob es wohl „in die richtige Richtung ginge“, meint sie rückblickend mit einigen Stolz. Die jungen Bäckerinnen mühten sich, dass sichtbar wurde, dass die runde Form des flachen Kuchen die Sonne symbolisiert. Die goldene Farbe soll an das Sonnenlicht erinnern. Der blättrige Teig weist auf das Buch der Weisheit hin.

Aus Kosmetik
Aus vielen verschiedenen Ölen und pflanzlichen Mitteln stellten wir, der NaWi-Kurs der Jahrgangsstufe 9 unter Frau Eckels Anleitung verschiedene Kosmetikprodukte her, wie zum Beispiel Parfüm und Creme. Verpackungen müssen wir selber mitbringen und so gestalten, als würden wir sie im Laden verkaufen wollen. Die Stoffe bestellte Frau Eckel, wobei wir die Farben der Farbpigmente (für Lidschatten, Lippenstift und Lipgloss) selber aussuchten. Zwar gingen einige Versuche schief, doch wir gaben nicht auf und versuchten es aufs Neue.

 „Da geht es ja um große Freude und großen Ärger, um Glück und Riesenpech!“, die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtbereiches Wirtschaft der Klassen 8 hatten die Excel-Tabellen mit der Zins- und Zinseszinsrechnung für eher für so etwas wie Mathematik am Computer gehalten. Wilma Dankbar von der Schuldnerberatung des Caritas-Verbandes Tecklenburger Land (Sozialdienst katholischer Frauen) verknüpft die Rechenbeispiele mit menschlichen Schicksalen. Ihr Erfahrungsbericht aus dem Alltag der Beratungsstelle lässt die Mädchen und Jungen aufhorchen.

Die Referendarin Frauke Hagemann lud Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 und 7 zu einem „Forder-Förder-Projekt“. Dies ist ein Projekt des Internationalen Centrums für Begabungsforschung (ICBF) in Münster. Es soll an unserer Schule über den Unterricht hinaus die Interessen für das Fach Erdkunde in veränderter Form im Vergleich zum regulären Unterricht fördern. Acht Wochen lang kamen 10 Schülerinnen und Schüler am Nachmittag zusätzlich zusammen.