Wettbewerbe und andere außerunterrichtliche Unterrichtsveranstaltungen

Seit Jahren meldet das Fürstenberg-Gymnasium regelmäßig und erfolgreich

  • Schulmannschaften für das Landessportfest der Schulen (Fußball, Basketball, Handball, Volleyball, Badminton, Tennis, Leichtathletik, Schwimmen, etc.)

Hinzu kommen:

  • Wettkämpfe im Rahmen schulinterner Sportfeste (Indoor-, Outdoor Games)
  • Turniere, Wettkämpfe mit anderen Schulen der Region (v.a. Fußball, Volleyball)
  • Teilnahme am DFB-Talentwettbewerb (Mädchen- und Jungenmannschaften)
  • Unterrichtsbegleitende Sportprojekte (Ski, Kanu, Fitnesstudio, Squash, ...)
  • Klassen-/Studienfahrten mit sportlichen Schwerpunkten (Erlebnispädagogik, Surfen, Segeln, Klettern, Golf, ...)
  • Selbstbehauptung für Mädchen

Ralf Wroblowski, OStR

- Vorsitzender Fachschaft Sport -

Handballerinnen

Nachdem die Schlusssirene im entscheidenden Spiel gegen das Gymnasium Augustinianum aus Greven ertönte, waren die FBG-Handballerinnen aus Recke Kreismeister. Zu diesem Zeitpunkt führten sie mit 10:9 Toren – aber ein Spiel ist erst dann zu Ende, wenn der Schiedsrichter pfeift.

Mit der Schlusssirene hatten die Mädchen aus Greven noch einen direkt auszuführenden Freiwurf zugesprochen bekommen und unglaublicherweise fand der Ball – womit niemand mehr gerechnet hatte – doch noch den Weg ins Recker Tor, d.h. der Endstand nach Schlusspfiff des Schiedsrichters hieß nun 10:10 Tore.

In den vorher ausgetragenen Spielen konnten sich beide Mannschaften gegen die Spielerinnen des Berufskollegs Tecklenburger Land behaupten; Greven siegte mit 18:4 Toren und Recke mit 26:14 Toren. 

Im „Endspiel“ lagen die Fürstenbergerinnen dann schnell mit 0:4 Toren hinten. Anschließend kämpften sie sich jedoch in das Spiel hinein und ließen mit einer starken Abwehrleistung kaum noch zwingende Chancen der Grevenerinnen zu. Hinzu kamen eigene erfolgreiche Angriffsaktionen, die kurz vor Spielende zur erstmaligen Führung reichten. Doch dann kam das, was auch zum Sport dazugehört – ein „blödes“ Gegentor und die damit verbundene enttäuschende Erkenntnis, dass es „nur“ zum Vize-Kreismeistertitel gereicht hat. Letztendlich fehlten für den Kreismeistertitel – bezogen auf das  Torverhältnis – zwei zu wenig geworfene Tore, die im Spiel gegen das Berufskolleg zum Teil leichtfertig „verschenkt“ wurden.

Die betreuenden Sportpädagogen Simon Röwer und Ralf Wroblowski sprachen den Mädchen jedenfalls direkt nach Spielende Mut zu und gaben ihnen zu verstehen, dass sie stolz auf ihre Leistung sein können – denn wenn man gegen einen solch spielstarken Gegner so ins Spiel zurück kommt, wie sie es getan haben, dann zeugt das von echter Charakterstärke. 

Zur Mannschaft der Wettkampfklasse I (Jahrgänge 1997 – 2001) gehören:

hintere Reihe von links: Finja Tenholt, Pia Stermann, Marie Rählmann, Lea Kamphus, Helen Voß, Maxime Steffen; Betreuer Simon Röwer

vordere Reihe von links: Marie Linnemann, Jana Kortemeyer, Marie Grothaus, Heike Pater, Jule Rählmann; Foto: Ralf Wroblowski

FBG

Vize-Kreismeisterschaft für die Fußballerinnen der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2003 – 2005) des Fürstenberg-Gymnasiums 

Nach einem Freilos in der ersten Runde – wegen der Teilnahme am Bundesfinale in Berlin – gewannen die Fürstenbergerinnen das Zwischenrundenspiel gegen das Hannah-Arendt-Gymnasium aus Lengerich mit 1:0.

In der Endrunde um die Kreismeisterschaft standen nun die Spiele gegen die Fürstenberg-Realschule Recke sowie das Gymnasium Martinum aus Emsdetten an. Das erste Spiel gegen die FBR endete trotz drückender Überlegenheit 0:0, da die Torhüterin der Realschule selbst unhaltbar erscheinende Bälle noch „entschärfen“ konnte. Nachdem die FBR das folgende Spiel gegen das Gymnasium Martinum 0:3 verloren hatte, musste für das FBG im letzten Spiel dieser 3er-Endrunde in einem richtigen „Endspiel“ ein Sieg her. Nach spannendem Spielverlauf (Zwischenstand 1:1) und einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte, holten sich die Fußballerinnen aus Emsdetten mit einem knappen 2:1 Sieg den letztendlich nicht unverdienten Kreismeistertitel.

FBG-Team

Zur Mannschaft gehören (in alphabetischer Reihenfolge): Johanna Adick; Charlotte Aulkemeyer; Chiara Dieckmann; Jette Dresselhaus; Jana Feldmann; Anna Krieger; Veronika Lakmann; Malin Lambers; Alena Mentrup; Alysha Prinz; Marie Schlüsemeyer; Hanna Schmidt; Anne Schröer; Lilli Wolff; Sportlehrer Ralf Wroblowski; Schiedsrichter Michael Milke

Video und Fotogalerie: Medienwerktstatt

ozio_gallery_nano

 

Kreismeister 2016

Tischtennisteam des Fürstenberg-Gymnasiums verpasst die Teilnahme an der Bezirksmeisterschaft

Nachdem sich die Schüler den Kreismeistertitel gesichert hatten, ging es am 19.12.2016 nach Lüdinghausen, um gegen das Gymnasium Canisianum die Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften auszuspielen. Hierzu machten sich unsere Schüler –begleitet von Fachlehrer Christoph Stieve und den Oberstufenschülern Adrian Kolkmann und Julian Dirksmeier– mit dem Bus auf die Reise. Bei einem kurzen Zwischenstopp ist die Mannschaft des Mettinger Kardinal-von-Galen-Gymnasiums zugestiegen.

Nachdem sich unsere Spieler warm gemacht hatten, startete der Wettkampf. Bei diesem wurden 6 Einzel- und 3 Doppelspiele absolviert. Die Doppel waren hart umkämpft, konnten aber am Ende nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Danach folgten die Einzelspiele, in denen Leander Steffen den ersten Punkt für das Fürstenberg-Gymnasium verbuchen konnte. Dieser Punkt sollte trotz guter Leistungen aller Spieler der einzige bleiben, so dass am Ende eine 1:8 Niederlage heraussprang. Diese sei laut Christoph Stieve zu deutlich ausgefallen. Abschließend lässt sich sagen, dass alle Spieler sehr viel Spaß hatten und ihre Leistungen im nächsten Jahr verbessern wollen, auch wenn das Ergebnis nicht sehr positiv ausgefallen ist. 

Mannschaftsaufstellung:

Winkler, Simon

Steffen, Leander

Schröer, Matteo

Elfert, Timon

Gildehaus, Marlon

Nagelschmitz, Jan

Voß, Johannes

Tauziehen

Zum Kräftemessen trafen sich die Oberstufenjahrgänge des Fürstenberg-Gymnasiums am Donnerstag in der Dreifachturnhalle. In mehreren Disziplinen wie Völkerball, Zahlenfußball und Volleyball traten die EF, die Q1 und die Q2 gegeneinander an. Die „Indoor Games“ hatten die Schülerinnen und Schüler der Q1 (Sportkurs von Antje Rolf) organisiert, während die Q2 mit der Zahl „84“ den Countdown zu ihrem letzten Schultag einleitete. Juxspiele wie der Dreibeinparcours und das Gegenstandspiel erheiterten die Zuschauer auf den Rängen in besonderem Maße. Spannend erwies sich dann das Tauziehen, bei dem jeweils die Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufen ihre Kräfte unter Beweis stellten. Den krönenden und traditionellen Abschluss des Oberstufensportfestes bildete das Volleyballspiel der Q2 gegen das Lehrerteam, das die Schüler in zwei erfolgreichen Sätzen für sich entscheiden konnten.

Fotos: Lisa, Maja, Vera, Marie und Frau Isken

ozio_gallery_nano