pvw

Paula Töns und Joost Wielage gewinnen Plattdeutschen Vorlesewettbewerb
Die einstige Muttersprache wieder aus den Mündern junger Leute zu hören, darüber freute sich Heinrich Rolfes im Namen des Recker Heimatvereins. Für den Textvortrag beim Plattdeutschen Vorlesewettbewerb des Fürstenberg-Gymnasiums hatten rund 20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 ordentlich geübt– das konnte man hören und spüren. Leserichtigkeit, ein angemessenes Lesetempo, eine Textgestaltung durch passende Betonungen oder die Bewältigung der Textschwierigkeit lauteten die Kriterien der Jury, um die Sieger zu ermitteln. Den dritten Platz belegte dabei Benedikt Abing (7a1) aus Neuenkirchen. Weil sie mit 90 Punkten gleichauf lagen, teilten sich Paula Töns (7a3) aus Hopsten mit „De möade Bur“ und Joost Wielage (6a1) aus Voltlage mit „Dank an de Steckeröben“ den ersten Platz. Schulleiter Michael Kamlage und Dr. Peter Hawig gratulierten den Schülerinnen und Schülern zu ihren Erfolgen und dankten dem Heimatverein Recke für die Jurorentätigkeit. Einer der beiden Gewinner wird das Fürstenberg-Gymnasium demnächst beim Kreisentscheid in Steinfurt vertreten.

Bildunterschrift (Bild 1, oben): Schulleiter Michael Kamlage (hinten links) und Dr. Peter Hawig (hinten rechts) freuen sich mit der Jury über die gelungenen Textvorträge von Joost Wielage, Paula Töns und Benedikt Abing (vorne von links).

pvw

Erstveröffentlichung am 25.01.2020 in der Ibbenbürener Volkszeitung