Mathematik-Olympiade

moDer Verein "Mathematik-Olympiaden e.V." fördert mathematisch interessierte Schülerinnen und Schüler, in dem er einen mehrstufigen landesweiten Wettbwerb anbietet, nämlich die Mathematik-Olympiade.

Das Fürstenberg-Gymnasium nimmt schon seit langer Zeit erfolgreich an diesen Wettbewerben teil.

Einen kleinen Überblick über die bisherigen Erfolge kann man den angefügten Pressestimmen entnehmen. Weitere Informationen erhält man direkt beim Verein oder beim Landesverband Nordrhein-Westfalen.

Dietmar Lohmann

Mathe-Olympiade

12 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 konnten bei der Siegerehrung der Mathe-Olympiade Urkunden entgegen nehmen. Um zu den diesjährigen Preisträgern des Fürstenberg-Gymnasiums zu zählen, mussten sie zu Hause in der ersten Runde kniffelige Aufgaben zum Knobeln lösen. Auf Ebene des Kreises Steinfurt belegten sechs Fürstenberger den dritten Platz, sechs weitere bekamen eine Anerkennung für ihre mathematischen Leistungen. Zusammen mit Schulleiter Michael Kamlage gratulierten die verantwortlichen Mathematiklehrer Katrin Sievert und Markus Bischof den Preisträgern, zu denen folgende Teilnehmer gehörten: Inga Ahlert, Tobias Bolsmann, Jule Kenning, Melanie Lubjuhn, Lena Nöring, Nele Overberg, Maja Tegethoff und Thorben Wiebking (alle aus der 5a1) sowie Frieda Auringer, Fiete Forstmann, Erik Schmidt und Nele Schockmann (alle aus der 5a3).

Mathematik-Olympiade 201512 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 stellten sich der Herausforderung und traten im Rahmen der Mathe-Olympiade gegen gleichaltrige – mathematisch begabte Schülerinnen und Schüler – aus dem Kreis Steinfurt an. Als Vorbereitung dienten ihnen lediglich die Aufgaben aus der Vorrunde. Die Aufgaben der Mathe-Olympiade sind anders als im Mathematikunterricht. „Man muss gar nicht richtig rechnen, sondern eher knobeln und logisch denken“, stellte ein Fünftklässler fest. Dass die Fürstenberger das können, zeigte sich bei der Siegerehrung.

Siegerehrung Mathematik-Olympiade 2013Urkunden und Preise konnten 20 Schülerinnen und Schüler der vier Klassen der Jahrgansstufe Fünf bei der Siegerehrung der Mathe-Olympiade am Fürstenberg-Gymnasium entgegen nehmen. Sie alle waren extra an einem Samstag zur Schule gekommen, um zu knobeln, zu rechnen und zu kombinieren. Das Rechnen sei ganz schön schwer gewesen, aber die Zeichnungen, die hätten es wirklich in sich gehabt, meinten zwei der Preisträger Schüler im Rückblick. Man spürte, sie hatten noch immer Respekt vor der Prüfung!

„So mit Zahlen rechnen, das mussten wir eigentlich nicht!“, erzählt einer der Preisträger, „eher knobeln und gut überlegen, welche der Lösungen wohl die richtige war. Ganz schön kniffelig, die haben uns ganz schön aufs Glatteis geführt!“, fügt er im Rückblick hinzu. Sicher waren sich die Schülerinnen und Schüler bei den schwierigen Aufgaben nicht.