IMG 9606

Fürstenberg-Gymnasium kooperiert mit Lerntherapiepraxis
Mit großer Freude erweitert das Fürstenberg-Gymnasium sein Angebot und kooperiert ab sofort mit der Lern- und Ergotherapeutin Maria Kruse und ihrem Team von PLEmobil in Mettingen. Schulleiter Michael Kamlage sieht darin „eine wertvolle Ergänzung“ zur Zusammenarbeit mit der Schulpsychologin Melanie Westphal von der Caritas Ibbenbüren. Zusammen mit den Lerncoaches und Beratungslehrern könne man die Arbeit eines hoch professionellen Teams zur Begleitung der Schüler bei Schwierigkeiten aller Art im schulischen Umfeld gewährleisten.
„Wenn Sorgen oder Probleme im schulischen Umfeld auftreten, schaut das Team von PLEmobil die Schülerinnen und Schüler ganzheitlich in ihrem Alltag, der allgemeinen körperlichen und emotionalen Entwicklung und ihrer Lernsituation an, um die Ursachen für Probleme ausfindig zu machen und Lösungen zu finden,“ heißt es von der Praxis für Lerntherapie. In Zusammenarbeit mit Eltern und Lehrern könne man auf diese Weise Lernkompetenzen der Schüler gezielt fördern und Tipps für den Alltag geben. Wenn notwendig sei eine frühzeitige Hilfestellung wichtig. Aus diesem Grund wird ein dreiköpfiges Team um Maria Kruse zunächst in den Klassen 5 und 6 aktiv. „Das Ziel ist nicht, möglichst viele Defizite zu finden, sondern die ganzheitliche Förderung der Schülerinnen und Schüler, um ein möglichst positives Lernerlebnis zu schaffen und das Lernen so erfolgreich wie möglich zu gestalten.“

Bildunterschrift: Schüler einer sechsten Klasse des Fürstenberg-Gymnasiums beim Schwerpunkttag „Lernen lernen“. An diesem Projekttag werden gezielt Lernstrategien gefördert.


Erstveröffentlichung am 05.11.2021 in der Ibbenbürener Volkszeitung