Titelbild

Adventskonzert mit 200 Mitwirkenden in feierlichem Ambiente

Rund 200 Mitwirkende, knapp zwei Stunden dichtes Programm der verschiedenen Ensembles – das Adventskonzert der Fürstenbergschulen bot Musik der unterschiedlichsten Klangfarben. Die Zuhörer in der adventlich geschmückten und mehr als voll besetzten Aula stimmten sich spätestens am Freitagabend auf die bevorstehenden Weihnachtstage ein. „Ich hatte an manchen Stellen Gänsehaut pur“, schrieb eine Schülerin unmittelbar nach dem Konzert auf der Instagram-Seite des Gymnasiums.
Mit Zipfelmützen auf dem Kopf luden gleich zu Beginn Sinfonietta und Unterstufenchor zum Mitsingen ein. In einem Weihnachtsliederpotpourri erklangen auf diese Weise stimmgewaltige Lieder wie „Morgen wird’s was geben“ oder „O du fröhliche“ unter der Handführung von Pia-Maria Schweiker und Vorbereitung von Stefanie Welp. Als fingerfertige Solistin beeindruckte Charlotte Formann aus der Q1 am Klavier mit einer Komposition von Johann Sebastian Bach. Dass man dirigieren und zugleich Flöte spielen kann, bewies Eva Bachmann beim harmonisch klingenden „Sound of Christmas“ oder bei geistlich anmutenden Hirtenmelodien der Blockflötengruppe. Mit der Vorstellung weltweit unterschiedlicher Rituale zu Weihnachten leitete der Realschulchor gesanglich den Auftritt des „Santa Claus“ ein, der samt Engel auf der Bühne die Kinder schon vor Weihnachten beschenken durfte. Freude verbreitend und Schneebälle in das Publikum werfend sangen die Realschüler unter Begleitung von Fabian Gedicke ebenso das Lied „Merry Christmas everyone“. Mal stehend, mal sitzend ließen die Fünftklässler des Gymnasiums die Blicke der Zuhörer durch die Aula schweifen: Mit „The 12 days of Christmas“ trugen die 87 Schülerinnen und Schüler zwölf englische und auswendig gelernte Strophen in einem stimmigen Wechselgesang vor. Ebenso bewiesen die Chöre ein aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel unterschiedlicher Ensembles wie das des Unterstufen- und Q1-Chores bei Liedern wie „Happy Xmas“. Wie so oft begleitete auch hier Ulrich Staubach-Vallée am Klavier. Einen besonders großen Applaus erntete Thilo Eggers aus der 8a3 mit gekonnten und taktvollen Schlägen am Marimbaphon, einem Schlagstabspiel. Ausdrucksstark zeigte sich auch der gemeinschaftliche Gesang des Q1- und Q2-Chores unter Begleitung von Judith Schindler (Q1) an der Querflöte und Marcel Grove (Abitur 2015) an der Handtrommel zu den Liedern „Ave Maria“ oder „Sing Jubilate Deo“. Mit zwei schwungvollen und voluminösen Auftritten erwies sich auch die Big Band unter der Leitung von Hans-Joachim Bachmann als stimmungsvoller Klangkörper, die den Abend mit „Winter Wonderland“ ausklingen ließ. Am Ende dieses wirklich feierlichen Adventskonzertes würdigten die Schulleitungen in Person von Bärbel Müller und Heinz-Dieter Meyer die besonderen Leistungen aller Akteure, zu denen auch das Technik-Team im Hintergrund und die weihnachtliche Gestaltung der Aula durch die Kunstkurse von Kerstin Hildebrandt zählten.


Erstveröffentlichung am 18.12.2017 in der Ibbenbürener Volkszeitung

ozio_gallery_nano
Ozio Gallery

ERWEITERTE FOTOGALERIE