gd

Abitursegnungsgottesdienst der Fürstenbergschulen
Die Schule ist geschlossen, Unterricht findet über schulbistum.de statt, soziale Kontakte werden auf ein Minimum reduziert, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen – einen Schulgottesdienst der Fürstenbergschulen gibt es trotzdem, jetzt sogar schon den dritten. Ohne Schüler, für Schüler, auf Youtube.


#schoenesundgutestun #bleibtgesund #solidaritaet #fuerstenbergerforfuture #digitaleslernen #fuerstenbergschulen #scheisscorona #hamsterkriegenschnelldurchfall #dankeanallehelfer #flattenthecurve #gemeinsamgegencorona


Die Liedtexte zum Mitsingen finden sich unter dem Video und eignen sich für den sogenannten „second screen“, z.B. indem man ein zweites Endgerät (ein Handy o.ä.) zur Hand nimmt:


Der Gottesdienst wurde aufgenommen am 24. März 2020

 

Gib mir die richtigen Worte (306)

1. Gib mir die richtigen Worte, / gib mir den richtigen Ton!
Worte, die deutlich für jeden von Dir reden, / gib mir genug davon.
Worte, die klären, Worte, die stören, / wo man vorbeilebt an Dir.
Wunden zu finden und sie zu verbinden: / Gib mir die Worte dafür.

2. Gib mir die guten Gedanken, / nimm mir das Netz vom Verstand!
Und lass mein Denken und Fühlen vor dir spielen, / so wie ein Kind im Sand
Staunend und sehend, prüfend, verstehend, / nehm ich die Welt an von Dir.
Sie zu durchdringen, dir wiederzubringen: / Gib mir Gedanken dafür.

3. Gib mir den längeren Atem, / mein Atem reicht nicht sehr weit.
Ich will noch einmal verstohlen Atem holen / in deiner Ewigkeit.
Wenn ich die Meile mit einem teile / die er alleine nicht schafft
Lass auf der zweiten mich ihn noch begleiten. / Gib mir den Atem, die Kraft.

Möge die Straße (183)

1. Möge die Straße uns zusammenführen / und der Wind in deinem Rücken sein;
sanft falle Regen auf deine Felder / und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein.

Refrain
Und bis wir uns wiedersehen, / halte Gott dich fest in seiner Hand;
und bis wir uns wiedersehen, / halte Gott dich fest in seiner Hand.

2. Führe die Straße, die du gehst / immer nur zu deinem Ziel bergab;
hab wenn es kühl wird, warme Gedanken / und den vollen Mond in dunkler Nacht.

3. Hab unterm Kopf ein weiches Kissen, / habe Kleidung und das täglich Brot;
sei über vierzig Jahre im Himmel, / bevor der Teufel merkt du bist schon tot.

4. Bis wir uns mal wiedersehen, / hoffe ich, dass Gott dich nicht verlässt;
er halte dich in seinen Händen, / doch drücke seine Faust dich nicht zu fest.