Der „Schulkompass“ ist da

Eltern, Schüler und Lehrer haben in einem Arbeitskreis eine Neufassung der Erziehungsvereinbarung auf den Weg gebracht. Der sogenannte „Schulkompass“ steht unter dem Leitziel des Bistums Münster „Damit der Mensch sein Ziel erreicht…“ und soll das Bewusstsein für einen respektvollen und wertschätzenden Umgang unter den Schülern, Eltern und Lehrern stärken. Der neue Flyer mit allen Einzelheiten ist abrufbar auf der Homepage unter Unsere Schule - Downloads - Eltern - Allegmeines oder direkt hier.
In einem zweiten Schritt wird sich der Arbeitskreis mit der Implementierung bzw. mit der praktischen Einbindung in das Schulleben beschäftigen: Wie können wir die formulierten Werte „Empathie“, „Respekt“, „Toleranz“ und „Wertschätzung“ in unserem Schulleben sichtbar machen und leben?
Im Rahmen der Implementierung wird in diesem Schuljahr erstmals in den Klassen 5 ein Training zur Förderung der Sozialkompetenzen angeboten. Marita Niggemann-Werth, Barbara Buchalle und Christoph Stieve werden das Training als Beratungslehrer durchführen. Es ist zugleich ein Baustein des Sozialen Lernens und soll zur Stärkung der Klassengemeinschaft beitragen, aber auch die Kommunikation der Teilnehmer untereinander soll gefördert werden unter der Fragestellung „Wie gehen wir wertschätzend und respektvoll miteinander um?“.
Darüber hinaus ist in der Aula eine Visualisierung des Schulkompasses geplant; Schülersprecherin Jessica Peschel aus der Q1 hat dazu einen künstlerischen Entwurf angefertigt, bei dessen professioneller Umsetzung die Firma Moorkamp behilflich sein wird.