mnu

Teilnahme am bundesweiten Physikwettbewerb
Johann Töns, Vanessa Peschel, Jasmin Mai und Noah Prein (v.l.) haben beim 27. bundesweiten Physikwettbewerb (MNU) in der Juniorstufe eine Anerkennung für ihre Leistungen erhalten. Die Fürstenberger aus der 8a3 haben sich bei ihrer Teilnahme mit elektrischen Schaltungen, optischen Spiegelungen und mit unterschiedlichen Massen von Gewichten beschäftigt. „Kann David sein Mobile ins Gleichgewicht bringen, ohne dass ein Faden reißt?“ oder „Kann Frau Christians den Namen lesen oder sieht sie ihn spiegelverkehrt?“ waren zwei zentrale Fragestellungen der drei physikalischen Gebiete. Physiklehrer Markus Bischof hatte zu dem Wettbewerb eingeladen und die Teilnahme begleitet.