einstein

„Einstein in all seinen Facetten zu beleuchten,“ beschrieb Physiklehrer Markus Bischof das Anliegen des fächerübergreifenden Projektes für die Jahrgangsstufe EF. In der Fahrtenwoche hatten die Zehntklässler des Fürstenberg-Gymnasiums an drei Tagen unterschiedliche theoretische wie praktische Einblicke in das Leben und in das Nachwirken Einsteins bekommen können.
Bei Geschichtslehrer Markus Möckel ging es um den historischen Kontext und wichtige Zeitgenossen Einsteins; Schulpfarrer Peter van Briel stellte das philosophische und theologische Denken der Zeit in den Mittelpunkt; der Deutsch- und Geschichtslehrer Dr. Peter Hawig ebnete mit den „Physikern“ von Friedrich Dürrenmatt einen literarischen Zugang. Fernsehen, Atomstrom, GPS oder Solarzellen wären ohne die Forschungen Albert Einsteins nicht denkbar, machte Bischof in praxisbezogenen Einheiten deutlich.
„Das Einsteinprojekt war interessant und gut vorbereitet“ oder „Bei dem Projekt haben wir sehr viel über Einsteins Leben(szeit) erfahren“, merkten Teilnehmer der EF an. „Das Experiment mit Herrn Bischof zum Thema GPS hat am meisten Spaß gemacht,“ blickte ein Schüler auf das Projekt zurück. Als positiv empfanden die Fürstenberger ebenso den Entfall des Nachmittagsunterrichts an den Projekttagen.

Bildquelle (Titelbild): BarbaraALane | pixabay.com

Fotos: Markus Bischof, Johannes Leigers

ozio_gallery_nano