Wiedereröffnung

Unterstufenbücherei der Fürstenbergschulen kurz vor den Weihnachtsferien wiedereröffnet

Frau Volk, der Ehrengast der feierlichen Eröffnung, zerschnitt mit einer Schere das rote Band, dann war es endlich soweit: Die Klassensprecher aller Klassen 5 beider Schulen strömten stellvertretend für ihre Altersgenossen in den kleinen Raum, der sich direkt an die Aula angliedert und in dem sich ca. 1000 Medien in Form von Büchern und Hörbüchern befinden. Einige Fürstenberger stürzten sich gleich auf die Titel der Rubrik „Witziges“, damit sind vor allen Dingen die Tom-Gates-Bücher, die Dork Diaries, die Lotta-Leben-Bücher oder Gregs Tagebücher gemeint. Daneben ließen sich die Fußball- und Pferdefreunde mit entsprechender Literatur anlocken. Sehr gut ist die Bücherei auch in den Bereichen Krimis (Die drei ??? und die drei !!!) und Fantasy (Percy Jackson, Woodwalkers, Harry Potter, Clan der Wölfe) aufgestellt. Doch auch die Referatsvorbereitung kann demnächst hier beginnen, denn es gibt viele Sachbücher aus den Bereichen Geschichte, Religion, Technik und Natur. Und für den, der seinen Lieblingstitel noch nicht gefunden oder eine gute Idee hat, gibt es die Bücherwunschbox, in die man entsprechend beschriftete Zettel einwerfen kann. Einige Bänke und ein gemütlicher Sitzsack laden zum Verweilen in den großen Pause und der Mittagspause ein, in denen auch die Ausleihe und Rückgabe stattfindet, die von Fürstenbergschülern der Jahrgangsstufen 8 bis 10 durchgeführt wird.

Wiedereröffnung

Die Bücherei für die jüngeren Schülerinnen und Schüler hat zwar eine lange Tradition an den Fürstenbergschulen, hatte aber in den letzten fünf Jahren nur als Präsenzbücherei ihre Pforten geöffnet. Ein kleines Team aus Realschul- und Gymnasiallehrern (Dr. Ferdinand Fasse, Markus Hannig, Josef Lampe, Tim Löffel, Kerstin Rehermann) hat sich der Sache angenommen und Dornröschen aus seinem Schlaf erweckt: Veraltete Bücher und Karteikästen wurden bereits in den Sommerferien aussortiert, viele neue Schmöker und Hörbücher, ein Laptop sowie ein Scanner angeschafft und damit auch hier das digitale Zeitalter eingeläutet. Jetzt hat jeder Fünftklässler einen Ausweis mit einem Barcode, der zu jeder Ausleihe und Rückgabe mitgebracht werden muss. Zu Beginn des zweiten Halbjahres sollen dann auch die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 6 und 7 ihre Berechtigungskarte bekommen. Ein wirklich gelungenes Projekt beider Schulen im Rahmen der Leseförderung!


Text: Kerstin Rehermann; Fotos: Volker Lünnemann


Erstveröffentlichung am 03.01.2018 in der Ibbenbürener Volkszeitung