Osnabrück

Am 13.12.2018 sind die beiden Bio-Leistungskurse der Q1 unter Leitung von Kerstin Drees und Johannes Stertenbrink ein weiteres Mal zur Universität nach Osnabrück gefahren, um das dort vorhandene Schülerlabor zu besuchen. PD Dr. Knut Jahreis, der uns schon von unserem letzten Besuch bekannt war, beschäftigte sich mit uns mit dem Thema der Genregulation. Dazu sprach er mit uns zunächst über die verschiedenen Zelltypen und deren ganz verschiedenen Aufgaben. Denn die Zelle läuft wie ein Computer, die Grundprogramme sind immer gleich, bei den Zellen wäre das zum Beispiel der Stoffwechsel, doch jede Zelle hat eine eigene „Software“, die für bestimmte Funktionen zuständig ist. Eine Herzzelle muss beispielsweise andere Aufgaben erledigen als eine Leberzelle.
Danach haben wir mit Dr. Jahreis das Modell der Genregulation erarbeitet, das reguliert, welche Proteine benötigt werden und welche nicht.
Zu diesem Thema durften wir selber ein Experiment durchführen. Dabei sollten wir testen, wie hoch die Aktivität der Proteine unter verschiedenen Voraussetzungen ist, die für die Regulation des Lactoseabbaus zuständig sind.
Unsere Versuche haben wir in Zweier- bzw. Dreiergruppen durchgeführt. Nach den Auswertungen konnten wir genau erklären, warum und wann es zu hohen oder niedrigen Aktivitäten kommt.

Fotos: Johannes Stertenbrink

ozio_gallery_nano
Ozio Gallery made with ❤ by Open Source Solutions