TT

Kooperation zwischen dem TuS Recke und dem Fürstenberg-Gymnasium
„Das von Ihnen gezeigte Engagement war ausschlaggebend, dass Sie als Schule nun Partner eines Vereins sind“, heißt es vom Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB). Im Rahmen der Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ waren das Fürstenberg-Gymnasium und der TuS Recke erfolgreich eine Kooperation eingegangen. Unter der Leitung des Sportreferendars Felix Ostermann treffen sich Fürstenbergschüler der Klassen 5-7 jeden Dienstagnachmittag zum Tischtennisspielen in der Turnhalle der Overbergschule. Die Teilnehmerzahl ist aktuell auf 12 Schüler begrenzt; in Zeiten von Corona und bei sechs Tischtennisplatten sei das die Maximalzahl, bei der zwei Spieler pro Tisch ohne Mund-Nasen-Schutzmaske intensiv trainieren könnten, erklärt Ulrich Kamolz vom TuS Recke. Die Tischtennis-AG stelle dabei ein „abwechslungsreiches und hochwertiges Bewegungsangebot außerhalb des Pflichtunterrichts“ dar, bescheinigt der DTTB. Durch die Kooperation könnten die Schülerinnen und Schüler die Sportart näher kennenlernen und nahtlos in den Vereinssport des TuS Recke wechseln. Ebenso würden die Teilnehmer der AG die Möglichkeit erhalten, sich persönlich und sozial weiterzuentwickeln. Und auch Lehrer Ralf Maria Wroblowski, Koordinator des FBGanztags, freut sich über die Erweiterung des Nachmittagsangebotes, das die individuellen Neigungen einzelner Schüler in den verschiedensten Bereichen fördert.

FOTO: Die Tischtennis-AG trifft sich auf dem Schulhof des Gymnasiums (Foto), um gemeinsam zur Turnhalle der Overbergschule zu laufen. In der hinteren Reihe (v.l.:) Sportreferendar Felix Ostermann, Ulrich Kamholz vom TuS Recke und Lehrer Ralf Maria Wroblowski als Koordinator des FBGanztags.

tt

Erstveröffentlichung am 26. November in der Ibbenbürener Volkszeitung