Schulpflegschaft

Digitalisierung und Baumaßnahmen sind Hauptthemen in der Schulpflegschaft des Fürstenberg-Gymnasiums

Einstimmig wiedergewählt wurden Cornelia Maag und Frank Schneider in den Vorsitz der Schulpflegschaft des Fürstenberg-Gymnasiums. In der sehr gut besuchten Sitzung berichtete der Vorstand ausführlich über die erfolgreich durchgeführte Qualitätsanalyse sowie über die Errichtung eines neuen Pausenspielplatzes für die Jahrgangsstufen 5 und 6 zwischen Arche und Mensa. Mithilfe des Fördervereins von Realschule und Gymnasium könne der Aufbau der Spielgeräte noch in diesem Jahr beginnen, so die stellvertretende Schulleiterin Barbara Müller.
Die Arbeiten zum letzten Bauabschnitt zur Sanierung der naturwissenschaftlichen Räume seien nun abgeschlossen. Damit verfüge die Schule über einen hochmodernen Gebäudetrakt für die MINT-Fächer, der auch intensiv genutzt werde. Müller wies auf die hohe Auslastung der Räume durch Unterricht in den Fächern Chemie, Physik und Biologie, insbesondere durch die Leistungskurse in ebendiesen Fächern hin. Damit könne die Schule in diesem Bereich ein Bildungsangebot liefern, das den Anforderungen der Wirtschaft und der Universitäten mehr als genüge. Schulleiter Michael Kamlage konnte zum einen von stabilen Schülerzahlen und zum anderen von einer sehr guten Lehrerversorgung berichten. Diese ermögliche die Einrichtung kleiner Kurse in der Oberstufe und ein vielfältiges Förderangebot.
Im Rahmen der Digitalisierung verfügen die Fürstenbergschulen neben den modernen Multimediaräumen nun über drei mobile iPad-Klassensätze und über zwei mobile Koffer MacBooks für den Einsatz im Klassenraum. Daneben seien mittlerweile sehr viele Klassen mit interaktiven Tafeln, sogenannten Smartboards, Dokumentenkameras und Beamern ausgestattet. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser Geräte führte Kamlage den Eltern abschließend in einem Klassenraum am Beispiel des Mathematikunterrichts vor.

Bildunterschrift: Schulleiter Michael Kamlage und seine Stellvertreterin Barbara Müller (hinten v.l.) freuen sich über die Wiederwahl von Frank Schneider und Cornelia Maag (vorne v.l.)


Erstveröffentlichung am 16.10.2018 in der Ibbenbürener Volkszeitung