krone

Neues Krone-Werbevideo mit Anti-Mobbing-Botschaft

Im Frühjahr 2019 erhielt die Marketingabteilung der Maschinenfabrik Krone die Aufgabe, ein Werbevideo zum neuen Krone Schwader zu erstellen. Ein Schwader – im Prinzip ein großer Rechen mit mehreren Kreiseln, die das gemähte Gras zu einem großen, sogenannten Schwad zusammenharken - sollte in dem Video kein Gras harken, sondern Müll an einem Strand zusammenkehren.
Schnell entstand die Idee, in dem Video nicht nur die Leistungsfähigkeit der Maschine darzustellen, sondern parallel eine Rahmengeschichte rund um das Thema Mobbing in Schulen zu erzählen. Michael Kamlage, Schulleiter am Fürstenberggymnasium in Recke, eine von mehreren Krone Kooperationsschulen, war sofort von dem Grundgedanken begeistert und so fand im April ein erstes Casting mit einer Abiturklasse statt. Dabei kristallisierte sich zügig heraus, wer im Video die Rolle des Außenseiters und wer die Rollen der „Coolen“ spielen würde. Im Juni fanden dann die aufwändigen Dreharbeiten statt. An einem Nachmittag wurde in Recke an und in der Schule gedreht; hier unterstützte noch eine weitere Schulklasse aus der Mittelstufe. An Fronleichnam ging es dann für einen Teil der SchülerInnen nach Egmond an Zee (NL), wo die Dreharbeiten am Strand, inklusive Krone Schwader erfolgten.

Die Story des Videos:
Der Schulgong ertönt, es ist Schulschluss und SchülerInnen kommen aus ihren Klassenzimmern. Während die meisten gut gelaunt und fröhlich ausschauen, läuft ein Teenager (Künstlername Olaf) allein und offensichtlich etwas bedröppelt den Flur entlang. Zwei Schulkameraden verpassen ihm im Vorbeilaufen einen Klaps auf den Hinterkopf. Während diese beiden „coolen“ Jungs mit ein paar Mädels im schicken Cabrio davonfahren, startet Olaf eine alte, stotternde Mofa und macht sich auf den Weg Richtung Strand. Dort tummeln sich schon die „coolen“ Klassenkameraden im Sport-Outfit. Olaf dagegen schlüpft in eine Arbeitshose und sammelt Müll vom Strand auf. Seine Schulkameraden haben nichts Besseres zu tun, als ihm provokativ ihren Müll vor die Füße zu werden. Olaf reicht es; er verlässt wutschnaubend den Strand.
Einige Augenblicke später, die Schulkameraden spielen inzwischen Beachvolleyball, erscheint am Horizont ein großer Trecker mit einem Schwader, der nicht nur den Müll am Strand, sondern auch die Badematten, Handtücher und andere Utensilien der „coolen Gang“ zu einem Schwad zusammenharkt. Dicht hinten dem Schwader fährt ein weiterer Traktor mit einer Rundballenpresse, die den „Müll-Schwad“ schluckt. Am Lenkrad dieses Traktors sitzt Olaf.

krone

Nachdem die Maschinen die Utensilien der „coolen Gang“ verarbeitet haben, stoppen beide Traktoren und Olaf steigt ab. Eine Schulkollegin (Künstlername Jule) läuft geradewegs auf ihn zu und fällt ihm in die Arme. Sie fand Olaf eigentlich immer schon ganz nett und hat nach dieser coolen Aktion von Olaf schlussendlich auch den Mut, sich vor ihren Klassenkameraden auf seine Seite zu stellen. So ist es am Ende Olaf, der lacht und sich mit einem Klaps auf den Hinterkopf - quasi als Denkanstoß - von den „coolen Jungs“ verabschiedet.

Dieses Video soll zeigen, dass jeder etwas gegen Mobbing tun kann - nämlich Rückgrat beweisen und sich auf die Seite des auserkorenen Mobbing-Opfers stellen kann. Zudem ist auch die Botschaft an die Mobbing-Opfer eindeutig formuliert: Wehrt euch aktiv und nehmt Demütigungen keinesfalls hin. Mit diesem Gemeinschaftsprojekt setzen Krone und das Fürstenberggymnasium in Recke ein klares Statement gegen Mobbing. Krone bedankt sich bei den Lehrern und vor allem bei den Schülern für die sehr gute Unterstützung und die tolle Umsetzung bei den Dreharbeiten. Und wer weiß, vielleicht ist dieses Video ja der Start in so manche große Schauspielkarriere?

Erstveröffentlichung am 19.12.2019 in der Ibbenbürener Volkszeitung

Fotogalerie weiter unten

 

ozio_gallery_nano