bb

Studien- und Berufsinformationstag am Fürstenberg-Gymnasium
Konkret und handfest waren die Informationen beim Studien- und Berufsinformationstag für die Jahrgangsstufe Q1 des Fürstenberg-Gymnasiums. 18 Vertreter verschiedenster Studienrichtungen und Berufsfelder informierten die 100 Schülerinnen und Schüler über Voraussetzungen, Möglichkeiten und Chancen der unterschiedlichsten Berufe. Markus Möckel, verantwortlicher Lehrer für die Studien- und Berufsberatung, hatte auch in diesem Jahr Studenten, Auszubildende und Berufserfahrene als Experten in die Schule holen können, darunter gleich mehrere ehemalige Schüler. Im Vorfeld hatten die Oberstufenschüler drei verschiedene Bereiche gewählt, die sie am Vormittag besuchen konnten. Das Angebot war somit breit gestreut und erwies sich erneut als ein sinnvolles Element im Beratungskonzept der Schule.
Im Rahmen von Horizonterweiterung und Berufswunschbestätigung kamen die künftigen Abiturienten dann auch zu ganz unterschiedlichen Rückmeldungen: „Ich weiß noch nicht, ob ich dazu geschaffen bin“, beschrieb beispielsweise Johanna ihr Interesse am Ingenieurwesen. Tabea fand hingegen die Idee spannend, bei der Bundeswehr studieren zu können. Auf Bekanntes stießen hingegen die Teilnehmer bei den Ausbildungsmöglichkeiten im Kooperationsunternehmen Krone. Gut vorstellen konnte sich Sophia eine Ausbildung bei der Bank. „Ich weiß jetzt schon, dass ich einmal Grundschullehrerin werden will“, plante Marie ihre Zukunft bereits im öffentlichen Dienst. Und für Jule war klar: „Hauptsache ein duales Studium.“
Zu den Berufs- und Studienfeldern referierten folgende Gäste am Fürstenberg-Gymnasium: Dominik Leismann-Suer und Jan Woitaschik (AOK), Jannis Hülsmann und Jonas Hövel (Volksbank), Richard Jansen (Bundeswehr), Sidney Wehmann (Geisteswissenschaften und Sprachen), Stefanie Brink und Christel Gerdes (Firma Krone, Industrie), Prof. Dr. Andreas Ostendorf (Ingenieurwesen), Annika Doeinck und Alexander Berentelg (Jura), Dr. Andreas Bosbach (Medizin), Henning Maag (Naturwissenschaften), Markus Möckel (öffentlicher Dienst), Andreas Otte (Polizei), Theresa Geier und Lisa Richter (Psychologie), Sozialpädagogik Christoph Kopitzki (Sozialpädagogik) und Jens Thorsten Schmidt (Zeitungswesen).


Erstveröffentlichung am 14.03.2019 in der Ibbenbürener Volkszeitung