BIT

Referenten zu Gast am Fürstenberg-Gymnasium
Wie viele Berufsfelder und Studiengänge es weit über die klassischen Traumberufe von Jugendlichen hinaus gibt, wurde wieder einmal umfassend beim Studien- und Berufsinformationstag der Jahrgangsstufe Q1 (Klasse 11) am Fürstenberg-Gymnasium deutlich. Konkrete Einblicke in die verschiedensten Berufsfelder zu erhalten, empfanden die befragten Schüler einheitlich als gewinnbringend. Zahlreiche Referenten aus Recke und Umgebung, darunter auch ehemalige Fürstenberger, stellten am vergangenen Montag nicht nur ihre eigenen Berufe und Tätigkeiten vor, sondern zeigten vor allem die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten in den jeweiligen Berufsfeldern und Studienzweigen auf. Hoch interessant erschienen dann auch duale Bildungszweige, in denen Ausbildung und Studium miteinander verknüpft werden, wobei hier Ausbildungsgehälter während des Studiums locken.
An jeweils drei verschiedenen Stationen, für die sich die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld angemeldet hatten, konnten nicht nur die Berufswünsche der Lernenden bestätigt oder zurückgestellt werden. Vor allem konnte der Horizont für die beruflichen Zukunftsplanungen der Jugendlichen erweitert werden.
Neben zahlreichen anderen Angeboten (u.a. Besuch des BIZ's, Gruppen- und Einzelberatungen durch Herrn Pompe u.v.m.) bildet der Studien- und Berufsinformationstag, organisiert durch die Lehrer Markus Möckel und Peter Sterthaus, einen weiteren Baustein zum beruflichen Beratungsangebot der Schule. Zu den Berufs- und Studienfeldern referierten folgende Gäste am Fürstenberg-Gymnasium: Dominik Leismann-Suer (AOK), Marie-Theres-Meyer und Lauritz Sundermann (Kreissparkasse Steinfurt), Juliane Wiewel (Bundeswehr), Sidney Wehmann (Geisteswissenschaften, Sprachen), Stefanie Brink und Frau Kamp (Firma Krone), Lars Kiesow (Informatik), Kai Sandmann (Ingenieurwesen), Richterin Annika Doeinck und Alexander Berentelg (Jura), Luisa Jasper (Medizin), Henning Maag (Naturwissenschaften, Chemie), Kerstin Reeker (öffentlicher Dienst), Christoph Kopitzki (Sozialpädagogik) und Oliver Langemeyer (Zeitungswesen).
Erstveröffentlichung am 17.03.2018 in der Ibbenbürener Volkszeitung.