fourmies

Deutsch-französischer Schüleraustausch zwischen Recke und Fourmies
Das Fürstenberg-Gymnasium kann sich über eine neue Partnerschule in Frankreich freuen. Nahe der belgischen Grenze und 463 Kilometer von Recke entfernt liegt die Institution Saint Pierre Fourmies, ein allgemeines Gymnasium und Fachgymnasium in katholischer Trägerschaft mit Anbindung eines Internats. Die französischen Schüler belegen dort Englisch, Deutsch und Spanisch als Fremdsprachen. Die ländlich gelegene Gemeinde Fourmies mit rund 13 000 Einwohnern dürfte von ihrer wirtschaftlichen Struktur mit Recke vergleichbar sein. Im Mai sollen die ersten französischen Austauschschüler für eine Woche zu Gast sein. Schülerinnen und Schüler aus der neunten Klasse des Fürstenberg-Gymnasiums, die Französisch als zweite oder dritte Fremdsprache gewählt haben, fahren schon zum Gegenbesuch im März nach Fourmies. Mareike Erdmann, Französischlehrerin, hatte die ersten Kontakte über das Goethe-Institut geknüpft und freut sich mit ihren Kolleginnen eine neue Schule für den Austausch gefunden zu haben, die zudem das Fach Deutsch als Fremdsprache anbietet. Die ersten Begegnungen mit den französischen Lehrkräften in Fourmies und in Recke ließen eine gute Zusammenarbeit erwarten. Eine Zusammenarbeit, von der die Schüler wie Lehrer beider Schulen profitieren dürften.

Bildbeschreibung: Erstes Treffen in Recke – Zwei französische Lehrer aus Fourmies (h.v.l.) mit den drei Französischlehrerinnen (vorne) des Fürstenberg-Gymnasiums und Schulleiter Michael Kamlage (hinten r.)

Erstveröffentlichung am 25.11.2019 in der Ibbenbürener Volkszeitung