eng

Whistable/Herne Bay – 20. Juni-5.Juli

England, here we are!
In der Fahrtenwoche machen sich traditionsgemäß unsere Siebtklässler, in diesem Jahr 89 Schülerinnen und Schüler plus 6 Lehrer, auf den Weg nach Herne Bay und Whitstable ins schöne Kent County im Süden Englands. Bestes Wetter begleitet uns in unserer Woche und führt vor allem an unserem Strandtag in Broadstairs zu dem ein oder anderen Sonnenbrand. Aber, was wollen wir mehr als ein summer in England?

Nach rund 10 Stunden Fahrt und einem kleinen Autounfall mit einem unserer Busse steht der wohl aufregendste Moment des ersten Tages bevor: die Ankunft in Whitstable, wo uns unsere Gastfamilien in Empfang nehmen.
Am Montag geht es direkt nach London, wo uns zwei city guides bei einer Stadtrundfahrt die spannendsten und schönsten Plätze in London zeigen und mit uns wunderbare Foto-hotspots anfahren. So lernen wir auch, dass die Londoner sich die verschiedensten Namen für Londons neuen Gebäude ausdenken: wir sehen das Walkie Talkie, die Käsereibe, the Gherkin (die Gurke) und the Shard (die Glasscherbe) aber natürlich auch Londons bekannteste Gebäude, wie die Tower Bridge, The Tower of London oder das Houses of Parliaments. Schade nur, dass der Big Ben immer noch von einem Baugerüst ummantelt ist...

sight

Nach einem Picknick im Park unter dem London Eye, unternehmen wir eine der schönsten Spaziergänge Londons, entlang des Südufers der Themse, bis hin zur Millenium Bridge (bekannt aus dem Harry Potter Film, Teil 5) und dem Globe Theatre, wo wir, geleitet von einem Schauspieler, in einem Workshop die Theaterwelt Shakespeares eigenständig ausprobieren können. Zum Abschluss besichtigen noch wir das Globe Theatre, ein beeindruckender Nachbau des Orginial aus dem Zeitalter der Renaissance.

canter

Am Dienstag besuchen wir die alte und neue Studentenstadt Canterbury mit seiner riesigen Kathedrale, dem Sitz des Bischofs der anglikanischen Kirche. Eine Besichtigung der Kathedrale steht natürlich auf dem Programm und wir lernen die spannenden Geschichten rund um die Kathedrale kennen. Anschließend erkunden wir Canterbury eigenständig mithilfe einer Stadtrallye. Letzter kultureller Programmpunkt - ein Muss in jedem Ausland- ist der Besuch eines großen Supermarktes. Also stürmen wir alle in den Sainsbury und durchforsten die Regale nach interessanten und wundersamen Leckereien ... und werden natürlich fündig!

eng

Mittwochs steht traditionsgemäß die Wanderung nach Broadstairs auf dem Programm, dafür buchen wir immer gutes Wetter, und auch in diesem Jahr geht die Rechnung auf: bei strahlend blauem Himmel wandern wir rund 8 km an den weißen Klippen entlang von Margate zum Badeort Broadstairs, wo eine tolle Badebucht mit feinstem Sandstrand auf uns wartet. Alle relaxten am Strand und genießen die ruhige Auszeit zwischen dem Trubel in London und der Kultur von Canterbury. Eines ist sicher, einige Schülerinnen lernen heute, was es heisst, einen richtigen Sonnenbrand zu haben. Abends findet die Siegerehrung der Stadtrallye statt und was soll man sagen... einige Mädchen haben ganze Arbeit geleistet und dominieren die Plätze 1 bis 3, Glückwunsch!
Am Donnerstag fahren wir erneut Richtung London. In Greenwich steigen wir aus und durchqueren den Greenwich Park mit seinem sagenhaften Blick über London und seinen Sehenswürdigkeiten, die wir aus dem Englischbuch kennen. Wir steigen auf eine Fähre und fahren die Themse hinauf und unter der Tower Bridge hindurch ins Herz von London. Am Houses of Parliaments steigen wir von Bord und erkunden zu Fuß die Stadt und - zur Freude aller Schülerinnen und Schüler - die Shoppingmeilen Picadilly und Covent Garden und fühlen uns wie richtige Londoner. Dazu gehört natürlich der Erwerb der berühmten London-Sweatshirts aus dem Souvenirshop oder ein cooles T-Shirt aus dem Hard Rock Cafe! Zur Erleichterung der Lehrer kehren wir vollzählig zurück zu den Familien.
Schon müssen wir Abschied nehmen von unseren netten Familien und diesem schönen Land. Sogar einigen Gastmuttern steigen die Tränen in die Augen. Und bevor es auf die Fähre Richtung Frankreich geht, schauen wir uns noch das Dover Castle an, eine der größten Befestigungsanlagen Englands. Nun können wir auf der Rückfahrt nur noch in den schönen Erinnerungen schwelgen freuen uns auch auf zu Hause, wo uns unsere Eltern mit Spannung erwarten.
Ach, es war so schön!

By Antje Rolf